Video

Siemens Stiftung

Der Treibhauseffekt

Video (01:24 Minuten): Das Prinzip des Treibhauseffekts wird erklärt und seine Bedeutung für das Ökosystem Erde wird herausgestellt. Der Film beginnt mit einer kurzen Einführung zum Treibhausgas Kohlendioxid. Anschließend wird das Funktionsprinzip des Treibhauseffekts grafisch dargestellt. Dabei wird zum einen deutlich, dass ohne den natürlichen Treibhauseffekt kein Leben auf der Erde möglich ist, zum anderen, dass der anthropogen verursachte Treibhauseffekt eine schädigende Wirkung auf das Erdklima hat. Als Ursache dafür wird das vom Menschen produzierte Kohlendioxid genannt. Der Film endet mit der weiterführenden Frage "... und woher kommt dieses zusätzliche CO2?". Hinweise und Ideen: An diese Filmsequenz kann z. B. eine detaillierte Behandlung der schädlichen Klimagase angeschlossen werden. Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Das grüne Paradoxon - Warum die Erde wärmer wird".


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Siemens Stiftung

Die Sonne als Energielieferant

Video (02:10 Minuten):
Im Inneren der Sonne finden ständig Kernfusionen statt, die Energie in Form von Wärme und Licht freisetzen.

Die Sonne ist unsere wichtigste und größte Energiequelle. Der Film gibt einen Überblick über die Prozesse, die in der Sonne ablaufen, und erklärt, wie die Strahlungsenergie der Sonne entsteht. Ein Bezug zu Einsteins berühmtester Formel wird hergestellt.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Energiequelle Sonne - gestern - heute - morgen".

Video

Siemens Stiftung

;: Solarzelle

Video (00:30 Minuten):
Die Funktionsweise einer Solarzelle wird in einem einfachen Versuchsaufbau gezeigt und dann theoretisch erklärt.

Der Film zeigt die Solarzelle als Stromlieferant: Bei der Beleuchtung mit einer Lampe fängt ein Windrad an sich zu drehen. Die Erklärung für den Stromfluss liefern das Bändermodell des Festkörpers und die Quantennatur des Lichts. Dies wird anhand einer Grafik erläutert.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Optik - Eigenschaften des Lichts".


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Text, Video, Website

Microsoft

E-Learning Objekt zu Power Point

Flussdiagramme dienen zur Darstellung von Prozessen, und ihre Stärke liegt darin, dass sie Prozesse sichtbar machen. Zusammengesetzt aus Formen, Text und Pfeilen kann ein Flussdiagramm alles von einer schrittweisen Anweisung bis hin zur Entwicklung einer Idee enthalten. Wenn der darzustellende Prozess relativ kurz und einfach ist oder logisch aufgeteilt werden kann, ist PowerPoint bestens zum Erstellen eines Flussdiagramms geeignet. Alle allgemein üblichen Formen und Pfeile für Flussdiagramme stehen zur Verfügung, und ein großer Vorteil ist, dass das Farbschema der Folie auf das Diagramm übertragen wird.

Audio, Text, Video

British Broadcasting Corporation,

Britain Art - eine Website der BBC - British Art

Diese Website der BBC bietet für interessierte ältere Schüler und Lehrer, die der englischen Sprache mächtig sind, eine Menge von Zugängen zur britischen Kunst. Viele interaktive Gestaltungsmöglichkeiten, Hörbeispiele, Shockwave-Animationen und -spiele können diese Site zu einem Erlebnis machen. Voraussetzung ist aber Interesse und viel Wissen über die engl. Sprache.

Video

Siemens Stiftung

Verification of amino acids and proteins in the human body (with subtitles)

Video (01:33 minutes, without sound):
The experiment shows how ninhydrin solution can be used to verify the presence of amino acids in human sweat.

A student makes a handprint on a piece of filter paper. The teacher then sprays the paper with ninhydrin solution. After a certain time and with the addition of heat, the handprint appears with a bluish-purple coloring. The heat is added to accelerate the development process. (However, the experiment works only with a very sweaty hand.)

For some scenes, explanations are displayed as subtitles. However, the film is also available without subtitles on the media portal: "Verification of amino acids and proteins in the human body (without subtitles)."

Information and ideas:
The experiment "Verification of amino acids and proteins in the human body" involves ninhydrin solution. For safety reasons, however, some teachers may not want to allow any experiments involving ninhydrin solution in their classrooms. In this case, the teachers can show the video as an alternative.
Detailed experimentation instructions are found in the medium "Verification of amino acids and proteins in the human body (student instructions)," which is available on the media portal.

Medientypen

Video

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Amino acids Metabolism

Sprachen

Englisch

Video

Siemens Stiftung

Boosting battery performance (without subtitles)

Video (04:33 minutes, without sound):
The experiment with the Cu/Zn element shows that a battery reaches its full capacity only when Cu2+ ions are present.


The combination of two metals is often misconstrued as an essential feature of electrochemical elements (batteries, accumulators). In reality, however, an element consists of the combination of two metal redox pairs. The zinc/copper battery often used in the classroom - made with fruit, vegetables, or even with acid or saltwater - is in reality a zinc/hydrogen element (Zn/Zn2+ and H/H+). The voltage and power are therefore less than the values for Zn/Cu. The battery does not become a Zn/Cu element (Zn/Zn2+ and Cu/Cu2+) until the copper half-cell also contains copper ions from the dissolved copper sulfate. Then the element reaches full voltage and power.

The film is also available on the media portal as a version in which explanations are displayed as subtitles for some scenes: "Boosting battery performance (with subtitles)."

Information and ideas:
The experimentation instructions for "A3 Lemon batteries and other batteries" contain two subexperiments (4 and 5) that involve copper sulfate. For safety reasons, however, some teachers may not want to allow any experiments involving copper sulfate in their classrooms. In this case, the teachers can show this video with subexperiment 4 as an alternative. This allows the overall experiment consisting of subexperiments set up as many didactic steps to be completed systematically anyway.
The teacher should point out to the students that the simplified experiment shown in the film works without a separator. Detailed experimentation instructions are found in the medium "A3 Lemon batteries and other batteries (student instructions)" for subexperiment 4, which is available on the media portal. The technical explanation is found in the medium "A3 Lemon batteries and other batteries (teacher instructions)."

Video

Siemens Stiftung

Subtraktive Farbmischung

Video (00:12 Minuten, ohne Ton):Ein Schüler erzeugt durch Übereinanderlegen von Farbfolien in Blaugrün, Gelb und Purpur Mischfarben und Schwarz.Grundfarben sind Gelb, Cyan und Magenta. Werden alle drei Farben in voller Intensität zu gleichen Anteilen zusammengemischt, erhält man Schwarz, d. h. es wird kein Licht reflektiert.Hinweise und Ideen:Subtraktive Farbmischung wendet man beim Arbeiten mit Farbsubstanzen an und ist daher jedem aus dem Kunstunterricht bekannt, beispielsweise beim Malen mit Wasserfarben. Das gezeigte Beispiel ist leicht durch Schüler nach zu machen. Eventuell statt teurer Foto-Filterfolien billige farbige Klarsichthüllen verwenden!