Simulation, Video

Planet Schule, WDR

Planet Schule: Weltreligionen

Wer arbeitet in einer Moschee? Welche Feste feiern Juden und wieso hat eine Kirche meistens einen Turm? Jasmin, eine angehende Archäologin, begleitet die Kinder bei ihrer Entdeckungsreise in die Welt des Christentums, des Judentums und des Islams. Wohnhäuser, Moschee, Kirche, Synagoge und eine Bibliothek bieten Informationen zu den Religionen. In einem Quiz können die Kinder anschließend ihr Wissen erproben. Das Lernspiel gehört zur Filmreihe "Religionen der Welt", in der Kinder im Mittelpunkt stehen, die zeigen, weche Rolle ihre Religion im Alltag spielt. Gleichzeitig entdeckt eine junge Archäologin in einer Spielhandlung die zentralen Glaubensbekenntnisse der drei Religionen. Man erfährt dabei eine ganze Menge über die Geschichte des Islam, Judentum und Christentum.

Bild, Text, Unterrichtsplanung

Hendrik Lange

Jesus begegnen

In und an unseren Kirchen finden sich zahllose Darstellungen von Jesus. Diese Bilder sind sehr facettenreich und teilweise uns heute fremd geworden. Dennoch lohnt sich die Beschäftigung mit ihnen. Über das Staunen, Zweifeln und Fragen kommt man zum (Nach-) Denken und vielleicht auch zum Glauben. Hendrik Lange, Religionslehrer aus Duisburg hat hierzu exemplarisch eine Arbeitshilfe erstellt.

Website

Hessischer Rundfunk

Was glaubst du denn? - Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen

"Was ist Glück?" "Wie ist die Welt entstanden?" "Was kommt nach dem Tod?" Im Funkkolleg für Kinder von 8 - 13 Jahren werden Fragen aus Sicht der drei Religionen Judentum, Christentum und Islam beantwortet. Die Seite enthält einen Podcast mit O-Tönen und begleitende Materialien wie beispielsweise Manuskripte der Beiträge, Spiele oder Medientipps.

Video, Website

Planet Schule, SWR/WDR

Was glaubt Deutschland? - Wie wir hoffen

Was kommt nach dem Tod? Auf diese Frage geben Religionen unterschiedliche Antworten. So hat der katholische Theologe Albert Biesinger selbst keine Angst vor dem Tod. Der in Syrien geborene Zahnarzt Sadiqu Al-Mousllie spricht über Paradiesvorstellungen im Islam. Der buddhistische Mönch Bhante Nyanabodhi weist einen Pfad ins Nirwana, der orthodoxe Jude Levi Gendlin hofft auf ein Jenseits ohne Gewalt, und die Atheistin Assunta Tammelleo fühlt sich ohne tröstende Jenseitsvorstellung glücklicher.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, SWR

Peur de l'enfer et salut de l'âme

Bilingualer Geschichtsunterricht in Französisch: Ausgehend von der Reise eines Pilgers beschreibt der Film das Weltbild der Menschen im Mittelalter. Zentrale Lebensauffassung ist der Glaube an Gott, denn das diesseitige irdische Leben gilt lediglich als Durchgangsstadium ins Jenseits. Ein weiterer Aspekt ist die Darstellung des Lebens im Kloster, das als Ort des Gottesdienstes und der Karitas gesehen wird. Am Ende zeigt der Film am Beispiel des Ablasshandels die Fehlentwicklungen auf, die sich aus der Monopolstellung der Kirche als einziger Mittlerin zwischen Arm und Reich, zwischen Diesseits und Jenseits ergeben und zur Reformation führen. Die Sendereihe "Die Stadt im Späten Mittelalter” vermittelt einen Eindruck vom städtischen Dasein in der Zeit um das Jahr 1500. Spielszenen, Dokumentationsteile und authentische Abbildungen veranschaulichen das alltägliche Leben von Handwerkern, Nonnen oder Kaufleuten.

Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, WDR

Video: Was glaubst du denn?

“Es ist ein Teil meiner Identität - Zweifel gehören dazu.” Laila, Boris und Patric sind gläubig. Die drei jungen Leute leben ihre Religion auf ganz unterschiedliche Weise, aber vieles verbindet sie. Laila ist Muslimin, Boris Jude und Patric Katholik. Jeder von ihnen kennt die Auseinandersetzung mit Vorurteilen, das Befremden aber auch die Neugier von Freunden und Familien. In ihren religiösen Gemeinschaften fühlen sie sich zu Hause, das Gebet und die Einhaltung der religiösen Vorschriften und Riten sind wichtige Teile ihres Lebens. Sie sind der Welt zugewandt und versuchen auf verschiedenen Wegen Spiritualität und Alltag zu verbinden. Zukunftsvisionen, Liebe, Glück, Gottesverständnis und Toleranz sind für sie wichtige Themen. Die Sendung begleitet die drei jungen Gläubigen bei der Auseinandersetzung mit ihrer Religion.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Evang.-Luth. Kirche in Bayern, Evang.-luth. Landeskirche Hannover

Wortsuchspiel

Man kann das Spiel alleine für sich spielen oder auch in der Gruppe oder Familie. Wer mag, kann sogar einen Wettbewerb daraus machen. Die Aufgabe ist, aus dem Buchstabengewirr die meisten Wörter heraus zu finden. Viele der Wörter haben mit der Kirche zu tun, manche wurden aber auch nur als “Lückenfüller” benutzt und haben mit der Kirche oder Kira gar nichts zu tun wie zum Beispiel das Wort “Du” oder “Aal”. Wer findet die meisten Wörter? Kirche-entdecken.de ist das erste Internet- Angebot der evangelischen Kirchen für Kinder im Grundschulalter. Unter den Fittichen der Kirchenelster Kira können Kinder die unterschiedlichen Räume einer virtuellen Kirche entdecken. Sie können in Schränken wühlen, auf der Orgel spielen, dazu singen oder sich Geschichten vorlesen lassen. www.kirche-entdecken.de vermittelt informelles Wissen über die christliche Religion und ermöglicht auch Kindern, die keinen Kontakt zu einer Kirchengemeinde haben, Erfahrungen mit dem Kirchenraum zu machen und sich gleichzeitig mit ihrem eigenen oder einem fremden Glauben auseinanderzusetzen. Entwickelt und betreut wird www.kirche-entdecken.de von einer Projektgruppe aus Theologen und Medienwissenschaftlern in Kooperation von Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers, Amt für Jugendarbeit Nürnberg und Professor Roland Rosenstock. Das Küsterzimmer und das Schreiberzimmer sind erste Anlaufstellen, um etwas über die verschiedenen Feiertage zu lernen oder etwas über die Zeit Jesu zu erfahren. Der Träumhimmel, das Benjaminzimmer und das Kellergewölbe wenden sich mit ihren Geschichten, Malvorlagen und Entspannungsspielen ganz bewusst an die kreativen und sinnlichen Erfahrungen der Kinder. So wird das Kind als ganzheitliches Wesen angesprochen. Das Zimmer des schussligen Professors verbindet zudem verschiedene Lernstrategien mit dem Bedürfnis des Spiels.

Arbeitsblatt, Text

rbb Rundfunk Berlin Brandenburg

Glück in den Weltreligionen

Was ist Glück? Wie fühlt sich Glück an? Was braucht man dazu? Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Was ist Glück?" bietet der Sender viel fächerübergreifendes Unterrichtsmaterial zum Thema an. Dieses Arbeitsblatt für Grundschülerinnen und Grundschüler zeigt auf, wie die Weltreligionen zum Thema Glück stehen.

Arbeitsblatt, Audio, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Video

Logo creative commons

Evang.-Luth. Kirche in Bayern, Evang.-luth. Landeskirche Hannover

www.kirche-entdecken.de Evangelisches Internet-Angebot für Kinder im Grundschulalter.

Kirche-entdecken.de ist das erste Internet- Angebot der evangelischen Kirchen für Kinder im Grundschulalter. Unter den Fittichen der Kirchenelster Kira können Kinder die unterschiedlichen Räume einer virtuellen Kirche entdecken. Sie können in Schränken wühlen, auf der Orgel spielen, dazu singen oder sich Geschichten vorlesen lassen. www.kirche-entdecken.de vermittelt informelles Wissen über die christliche Religion und ermöglicht auch Kindern, die keinen Kontakt zu einer Kirchengemeinde haben, Erfahrungen mit dem Kirchenraum zu machen und sich gleichzeitig mit ihrem eigenen oder einem fremden Glauben auseinanderzusetzen. Entwickelt und betreut wird www.kirche-entdecken.de von einer Projektgruppe aus Theologen und Medienwissenschaftlern in Kooperation von Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers, Amt für Jugendarbeit Nürnberg und Professor Roland Rosenstock. Das Küsterzimmer und das Schreiberzimmer sind erste Anlaufstellen, um etwas über die verschiedenen Feiertage zu lernen oder etwas über die Zeit Jesu zu erfahren. Der Träumhimmel, das Benjaminzimmer und das Kellergewölbe wenden sich mit ihren Geschichten, Malvorlagen und Entspannungsspielen ganz bewusst an die kreativen und sinnlichen Erfahrungen der Kinder. So wird das Kind als ganzheitliches Wesen angesprochen. Das Zimmer des schussligen Professors verbindet zudem verschiedene Lernstrategien mit dem Bedürfnis des Spiels.

Arbeitsblatt

Logo creative commons

Kindermagazin www.benjamin.de Evang.-Luth. Kirche in Bayern, Evang.-luth. Landeskirche Hannover

Liedblatt "Lasst und rein"

Die Seite wendet sich insbesondere an Kinder im Vorschul- und Grundschulalter. Gemeinsam mit der Kirchenelster Kira entdecken Sie die unterschiedlichen Räume und Plätze einer virtuellen Kirche.