Bild, Simulation, Text

Landesmuseum Karlsruhe,

Tut Anch Amun - ein virtueller Ausstellungsrundgang - Animierter Rundgang durch die Tut Anch Amun-Ausstellung - Karlsruhe 2003

Diese interaktive Seite bietet einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung "Mythos Tut Anch Amun" in Karlsruhe von 2002 bis 2003. Durch Klick gelangen die Besucher zu Ansichten von Grabräumen, Sammlerobjekten des 18. und 19. Jahrhunderts, die die Ägyptenbegeisterung dokumentieren, bis hin zur Tut-Anch-Amun-Manie der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. 360° Ansichten von Ausstellungsstücken runden den virtuellen Rundgang ab. Von der Hauptseite ("zurück"-Link) aus kann auch ein Bericht über die Ausgrabungsarbeiten erreicht werden. Ebenso werden dort die einzelnen Ausstellungsobjekte kommentiert.

Bild, Simulation, Text

Archäologisches Institut der Uni Göttingen

Antiker Philosophenspott auf VIAMUS - E-Learning-Modul zur antiken Philosophie

In diesem kurzen Lernmodul geht es um den Umgang der Römer mit den griechischen Philosophen, die sowohl eifrig studiert und diskutiert wurden, denen aber ebenso häufig auch milder Spott entgegenschlus. Viele Römer warfen den griechischen Denkern vor, sich nur mit dem tod zu beschäftigen, daher auch die häufige Darstellung der Philosophen als Skelette. Zentrales Thema der Darstellung sind die Darstellung der Philosophen auf den zwei "Philosophenbechern" von Boscoreale. Die beiden Denker Epikur und Zeno (Zenon) sind Hauptfiguren. Im Anschluss an die Darstellungen gibt es einen Wissenstest. Für diesen Test benötigt man FlashPlayer 6.0. Wer ihn nicht hat, kann ihn sich von der Seite herunter laden. Der Wissenstest kann ausgewertet und für die Unterrichtsbeurteilung verwendet werden. Nach dem Test können SchülerInnen die richtigen Antworten zur Selbstkontrolle abrufen.

Bild, Text, Website

Steffens, Markus

Das römische Reich im Online-Überblick - Webseite zur Geschichte des römischen Reichs

Auf dieser Webseite wird die Geschichte des römischen Reiches von den Anfängen, der Alltag der Römer und Römerinnen (nach Geschlechtern verschieden), die Religion der Römer sowie ihr Zahlen-und Maßsystem reich bebildert dargestellt. Ein eigenes Kapitel ist der Darstellung der alten Römerstadt Trier (Augusta Treverorum) gewidmet, in der die BesucherInnen einen virtuellen Rundgang durch die Stadt unternehmen können. Ergänzt wird das Material durch eine umfangreiche Auswahl an bibliographischen Hinweisen.

Bild, Text

Archäologisches Institut der Uni Göttingen,

Dichter in der antiken Porträt-Kunst auf VIAMUS - E-Learning-Modul zur Darstellung von Dichtern in der antiken Porträt-Kunst

Dichter galten in der Antike nicht nur als Künstler, vielmehr waren sie Wissensvermittler, Philosophen, Welterklärer und Lehrer. Wie groß die Verehrung der Poeten war, zeigt die Tatsache, dass gerade die frühen Epiker wie Homer und Hesiod, aber auch Vergil fast göttliche Verehrung genossen und dem entsprechend dargestellt wurden. Dieses Lernmodul geht den unterschiedlichen Darstellungsweisen von Dichtern in der Antike nach und zeigt, wie sich nach Vorstellung der Alten das göttliche Wissen in ihnen zeigte. Von dem Text führen zwei Links weiter zu Biographien von Menander und Homer samt übersetzten Textausschnitten. Im Anschluss an die Darstellungen gibt es einen Wissenstest. Für diesen Test benötigt man FlashPlayer 6.0. Wer ihn nicht hat, kann ihn sich von der Seite herunter laden. Der Wissenstest kann ausgewertet und für die Unterrichtsbeurteilung verwendet werden. Nach dem Test können SchülerInnen die richtigen Antworten zur Selbstkontrolle abrufen.

Bild, Text

Archäologisches Institut der Uni Göttingen,

Philosophen in der Antike auf VIAMUS - E-Learning-Modul zur antiken Philosophie

In diesem Lernmodul werden die Ursprünge der antiken Philosophie, ihre Themen und Gebiete sowie die wichtigsten Philosophen vorgestellt Schwierige Begriffe werden in Fly-Out-Menüs erklärt. Von dem Text führen Links weiter zu Monographien der drei großen griechischen Philosophen Sokrates, Platon und Aristoteles. Im Anschluss an die Darstellungen gibt es einen Wissenstest. Für diesen Test benötigt man FlashPlayer 6.0. Wer ihn nicht hat, kann ihn sich von der Seite herunter laden. Der Wissenstest kann ausgewertet und für die Unterrichtsbeurteilung verwendet werden. Nach dem Test können SchülerInnen die richtigen Antworten zur Selbstkontrolle abrufen.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Museum und Schule

Praxisbeispiel: "Alltag im antiken Athen"

Im Rahmen einer Museumsrallye setzen sich Schülerinnen und Schüler mit archäologischen Funden auseinander und erproben grundlegende analytische Verfahrensweisen.

Arbeitsblatt, Simulation, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, SWR, WDR

Planet Schule: Strahlen schaffen Durchblick

Der 15minütige multimediale Film "Strahlen schaffen Durchblick" klärt über die Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten der Röntgentechnik auf. Am 22.12.1895 wurde die erste Röntgenaufnahme der Welt gemacht, unmittelbar danach setzte eine stürmische Entwicklung von Apparaten zur Durchleuchtung ein. Heute gehört dies zur Standardprozedur an jedem Flughafen. Durch die mit dem Film verknüpften Multimediabausteine können die Schüler direkt wissenswerte Hintergrundsinformationen abrufen.

Arbeitsblatt, Bild, Text

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Denkmalpädagogische Box - Stadtgeschichte

Die Box enthält Tipps und Anregungen für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Denkmal. Die Info- und Methodenbox umfasst sowohl Spiel- und Aktionsvorschläge, die sofort einsetzbar sind, als auch Anregungen für Projekte, für die eine Einarbeitung in die Thematik und eine Hintergrundrecherche sinnvoll ist. Aktionsvorschläge können individuell an eigene situative Gegebenheiten bzw.auch an die Anforderungen z. B. eines Lehrplans angepasst werden. Eine Linkliste zu jedem Thema enthält die notwenigen Informationen zur weitergehenden eigenen Information.

Simulation, Unterrichtsplanung, Werkzeug

Planet Schule, SWR

Ausgrabung am Keltengrab

Beinahe ein Jahrtausend lebten und herrschten die Kelten in West- und Mitteleuropa. Aber woher kamen sie? Was sind die frühsten Zeugnisse einer keltischen Kultur? Eine Spur zur Beantwortung dieser Fragen führt in den Südwesten Deutschlands. In der Sendereihe “Das Keltenexperiment" über die Kelten bilden gezielt ausgewählte Versuche der experimentellen Archäologie den roten Faden durch die Sendungen. Die interaktive Animation lädt ein zu einer archäologischen Exkursion. In einem keltischen Grab schlummern kostbare Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden! Wem gelingt es, die wertvollen Artefakte behutsam zu bergen?