Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

klicksafe.de

Mobile Medien: Selfies, Sexting, Selbstdarstellung

Soziale Netzwerke, Foto-Communities und Chat-Apps stehen bei Jugendlichen hoch im Kurs. Im Fokus stehen dabei stets Selbstdarstellung und Kommunikation über das Internet. Dabei gibt es jedoch auch Schattenseiten wie Datenschutzprobleme, (Cyber)Mobbing oder sexualisierte Selbstdarstellung. Das Unterrichtsmaterial "Mobile Medien - Neue Herausforderungen: Selfies, Sexting, Selbstdarstellung" bietet einen Überblick über die populärsten Dienste, Informationen zu Risiken und Problemen sowie drei Projekte für den direkten Einsatz im Unterricht. Das Unterrichtsmaterial gibt es auch in englischer und polnischer Sprache.

Audio, Text, Website

Logo creative commons

Heinrich Böll Stiftung

Trolle - Influencer - Evangelisten

Wahlkampf gewinnt man in den Köpfen. Was früher Zeitung, Radio, Fernseher waren, das sind heute soziale Netzwerke. Hier tobt der Kampf um die Köpfe. Und natürlich mischen dort auch alte Bekannte mit: Trolle.

Arbeitsblatt, Text

Chancen erarbeiten Verbundprojekt im Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Themenheft Kommunikation

Aufgrund der hohen Bedeutung von Kommunikation in privaten und beruflichen Kontexten verwundert es nicht, dass es bereits zahlreiche Kommunikationstheorien und -ratgeber gibt. Allerdings ist das Theoretische für Jugendliche oft sehr trocken. Dabei bietet sich das Thema für einen motivierenden Unterricht besonders an, da man es an eigene Erfahrungen und Kenntnisse anknüpfen kann. Ganz nach Paul Watzlawick “Man kann nicht nicht kommunizieren!” gibt es zahlreiche Situationen in denen Jugendliche mit Kommunikation konfrontiert sind: Betrieb/Ausbildungsplatz, Berufsschule, Behörden, Arzt, Freundeskreis, Familie, Mann und Frau, Regionen und Wohnungsanzeigen. Interessant ist für viele Jugendliche die Frage, warum man nicht immer gleich kommuniziert: Wie spreche ich mit einem Beamten? Wie mit meinem Vorgesetzten? usw.

Audio, Text, Website

Logo creative commons

Heinrich Böll Stiftung

Microtargeting - digitales Marketing

Durch das Internet verbreitet sich eine neue Werbeform: Das Microtargeting. Firmen sprechen gezielt eng ausgewählte Gruppen von Menschen an und stimmen ihre Nachricht genau auf sie ab. Auch die Politik setzt vermehrt auf diese Taktik.

Text

Verein 'Internet-ABC e.V.'

Internet-ABC: Internet-ABC: Meine Umfrage

Möchtest du einmal selbst eine Umfrage starten und die Meinung anderer zu einem bestimmten Thema wissen? Dann hast Du auf dieser Seite die Möglichkeit, Deine eigenen Umfrage online zu stellen.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Text, Website

Logo creative commons

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation

Fake-News Bingo: Was ist wahr und was ist ein Fake?

Falschnachrichten im Internet, speziell in Sozialen Netzwerken gehören heute zum Alltag, sind aber oft schwierig zu erkennen. Zeit für eine Runde “Fake-News Bingo” für alle, die in Sozialen Netzwerken angemeldet sind. Gespielt wird es wie ein klassisches Bingo. Einfach runterladen, ausdrucken und während des Scrollens durch den Newsfeed in einem Sozialen Netzwerk Kreuzchen auf die Felder machen. Wer zuerst eine horizontale oder vertikale Reihe angekreuzt hat, darf laut “Bingo” schreien.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz (AJS) und Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Hate Speech - Hass im Netz (Informationen für Fachkräfte und Eltern)

Hetze, Hass und Diskriminierung finden im Internet immer mehr Verbreitung - besonders in Sozialen Netzwerken, Foren und Kommentarspalten. Für dieses Phänomen hat sich auch im deutschen Sprachgebrauch der Begriff Hate Speech durchgesetzt. Hate Speech ist kein reines Netzphänomen, sondern greift reale Macht- und Diskriminierungsstrukturen auf. Doch wie lässt sich Hate Speech erkennen und was kann man dagegen tun? Diese Broschüre soll dabei unterstützen, Hate Speech auch in ihren subtileren Spielarten zu identifizieren und Handlungsoptionen zu entwickeln, um online und offline menschenfeindlichen Aussagen wirksam entgegenzutreten. Die in Kooperation mit klicksafe erstellte Broschüre richtet sich vor allem an Fachkräfte und Eltern und gibt konkrete Tipps für die (medienpädagogische) Arbeit mit Jugendlichen.

Anderer Ressourcentyp, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation

Aktuelle Studie zum Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Gerüchten im Netz

Jugendliche sind durch Fake News verunsichert: Saferinternet.at präsentiert eine neue Studie zum Thema "Gerüchte im Netz". 400 Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren wurden zu ihrem Umgang mit Informationen aus dem Netz befragt. Unter dem Begriff "Fake News" ist das Thema "Gerüchte im Netz" in letzter Zeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Auch Jugendliche sind mit diesem Thema konfrontiert, da sie sich täglich über Soziale Netzwerke informieren, wo sich solche Falschnachrichten schnell und leicht verbreiten.

Text, Website

Logo creative commons

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation

Online-Quellen richtig beurteilen - aber wie?

Das Internet bietet eine unüberschaubare Fülle an Informationen zu Themen aller Art. Noch nie war es so leicht, schnell und kostengünstig an benötigte Informationen zu kommen oder Antworten auf brennende Fragen zu finden. Doch als reichhaltiger Fundus an Wissen bietet das World Wide Web auch einen fruchtbaren Nährboden für Halb- oder Unwahrheiten. Frei nach dem Motto "Ist doch egal, woher die Info kommt" verbreiten sich im Netz auch Fehlinformationen oder Falschnachrichten rasend schnell weiter.