Bild, Text

Computerbild

Online lernen mit Smartphone und PC - ein Ratgeber zu Lern-Apps und E-Learning

Schüler gehen heute ganz selbstverständlich mit dem Internet um. Sie sind von der digitalen Welt fasziniert und nutzen die unterschiedlichsten Möglichkeiten des Mediums. Eltern und Lehrer können das hervorragend für eine moderne Form der Wissensvermittlung nutzen und bereiten Schüler so auf ihre individuelle Zukunft vor. Denn in unserer Gesellschaft werden auch Bildung und Arbeitswelt zunehmend digital. Um die Chancen der Heranwachsenden bestmöglich zu fördern, ist es wichtig, dass sich Schule und Elternhaus mit dem digitalen Lernen auseinandersetzen.

Bild, Text

webschool.at,

Online Welt

Auf dieser Seite finden Sie Beschreibungen zu wichtigen Begriffen in der "Online Welt". Von Online Bewerbung, - Marketing, - Shopping über Web Design bis E-Commerce finden Sie gute Beschreibungen und Erklärungen.

Bild, Simulation, Text, Unterrichtsplanung, Video

Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), Microsoft Deutschland

Mit den Internauten auf Mission

Die Internetseite "Internauten.de" enthält alle wesentlichen Informationen zum sicheren Umgang mit dem Internet und den damit verbundenen Serviceleistungen. Zahlreiche Comics, Spiele und Simulationen ermöglichen ein kindgerechtes, spielerisches Erlernen des Umgangs mit dem Medium Internet. Neben der Unterstützung eines kompetenten und sicherheitsbewussten Umgangs mit neuen Medien, verfolgt die Initiative vor allem folgende Ziele: - Sensibilisierung für Risiken bei der Nutzung neuer Medien und insbesondere des Internets - Förderung von IT-Sicherheitskompetenz und Informationen zu wirksamen Schutzmaßnahmen - Schaffung eines starken Bewusstseins für Sicherheit und Schutz der Privatsphäre

Text

WDR - Westdeutscher Rundfunk (Köln)

Entscheide Dich (Die Schulstunde als Talkshow): Infomodule "Privates im Netz"

In Ergänzung zu der Sendung "Privates im Netz" (46 82958) gibt es sogenannte Infomodule, kurze Filme zu unterschiedlichen weiteren Aspekten. Diese regen zum (weiter-)diskutieren an. MODULE: ANONYMITÄT IM NETZ: Viele denken, dass sie unerkannt durchs Internet surfen, ohne Bedenken unter falschem Namen chatten können. Aber das Internet ist alles andere als anonym. Wer zum Beispiel im Netz Gesetze bricht, dem kommt die Polizei per elektronischer Spurensuche auf die Schliche, mithilfe von Logfiles und Internetprotokoll-Adressen. DATEN FÜR DIE WERBUNG: Fast täglich flattern unzählige Werbebriefe und E-Mails in unsere Postkästen. Doch woher haben die vielen Unternehmen unsere Anschriften und Mail-Adressen? Gewinnspiele sind die Tricks der Adresshändler, neue Daten an Land zu ziehen und sie dann gewinnbringend zu verkaufen. RECHT AUF INFORMATIONELLE SELBSTBESTIMMUNG: Informationen zu Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Familienstand und Nationalität sind vor Missbrauch rechtlich geschützt, geregelt im Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Auch die Angaben zur politischen Meinung, Gesundheit und Religion darf niemand verwenden. Jeder kann und muss also für sich entscheiden, wem er diese sensiblen Daten anvertraut und wer sie speichern darf.

Bild, Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Handysektor: Handysektor: Voll Porno

Der Flyer behandelt Pornografie auf Handys und Computern von Jugendlichen und Kindern. Fragen nach der Strafbarkeit, verletzten Persönlichkeitsrechten, Rollenbildern, Gewalt, Beziehung, Liebe und Sexualität werden in kleinen kommentierten Szenen aufgeworfen. Der Flyer richtet sich direkt an Jugendliche, bietet aber auch Pädagog(inn)en die Möglichkeit, mit den Jugendlichen über Pornografie zu diskutieren.

Text

Verein 'Internet-ABC e.V.'

Internet-ABC: Internet-ABC: Frag mich!

Im Bereich "Frag mich! Du fragst - Ihr antwortet" können sich die Kinder gegenseitig Fragen stellen und beantworten. Zugelassen sind allerdings nur Fragen zu Internet und Computer. Persönliches und Verweise (Links) auf Spielseiten usw. bleiben außen vor.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Text

Verbraucherzentrale NRW, klicksafe (www.klicksafe.de)

Klicksafe: Abzocke im Internet - Erst durchblicken, dann anklicken! - arabisch

Flyer in arabischer Sprache. Der Flyer klärt über Internet-Angebote auf, die zunächst umsonst erscheinen, tatsächlich allerdings Kosten oder gar dauerhafte Abonnements nach sich ziehen. Neben Tipps, auf was der Nutzer achten sollte, bevor er sich im Internet registriert, werden Hinweise zum Umgang mit bereits erhaltenen Rechnungen gegeben.


Text

klicksafe (www.klicksafe.de)

Was tun bei Cyber-Mobbing?

Mit dem Unterrichtsmodul zum Thema Cyber-Mobbing (28 Seiten) ergänzt klicksafe das im Frühjahr 2008 veröffentlichte Lehrerhandbuch Knowhow für junge User. Insgesamt neun Bausteine geben Lehrern und Pädagogen Hilfestellung für einen praxisnahen Unterricht im Themenfeld der Onlinekommunikation. Enthalten sind u.a. Unterrichtseinheiten zu Social Networks und Computerspielen.


Text

Verein 'Internet-ABC e.V.'

Internet-ABC: Internet-ABC: Meine Umfrage

Möchtest du einmal selbst eine Umfrage starten und die Meinung anderer zu einem bestimmten Thema wissen? Dann hast Du auf dieser Seite die Möglichkeit, Deine eigenen Umfrage online zu stellen.