Bild

Siemens Stiftung

Baum

Foto:Eine Baumgruppe im Spätsommer. Photosynthese findet nur in den grünen Blättern statt. Hinweise und Ideen:Als Beispiel für die Umwandlung von Strahlungsenergie in chemische Energie.


Bild

Siemens Stiftung

Alkali-Batterie

Foto:Im Alltag ist die Alkali-Batterie einer der wichtigsten elektrochemischen Energiespeicher. Sie ist eine galvanische Zelle, bestehend aus einer Zink-Anode, einer Mangandioxid-Kathode und Kalilauge als Elektrolyt.Hinweise und Ideen:Als Beispiel für die Umwandlung von chemischer in elektrische Energie.


Bild

Siemens Stiftung

Glühlampe als thermischer Strahler

Foto:Das Licht in der Glühlampe wird durch Erhitzen eines Drahtes auf hohe Temperaturen erzeugt.Bei manchen Lichtquellen, wie z. B. Glühlampen oder Hochdruckgasentladungslampen, wird durch die Überlagerung einer Vielzahl von Photonen unterschiedlichster Energie ein kontinuierliches Lichtspektrum erzeugt. Das heißt, alle Wellenlängen sind lückenlos enthalten, wenn auch je nach Temperatur mit unterschiedlicher Gewichtung. Übrigens, Wellenlängen bzw. Energieverteilung der Glühlampen entsprechen recht gut der Planck'schen Strahlungsformel.Hinweise und Ideen:Beispiel, wie physikalische Gesetze in technische Anwendungen umgesetzt werden.


Bild

Siemens Stiftung

Sonnenkollektoren

Foto: Sonnenkollektoren auf einem Hausdach.Hinweise und Ideen:Als Beispiel für die Umwandlung von Strahlungsenergie in thermische Energie.


Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Reflexionsmethoden

Didaktisch-methodischer Hinweis:Sammlung von vier Reflexionsmethoden zur Beleuchtung verschiedener Reflexionsbereiche.Für die vier Reflexionsmethoden “Zeitstrahl”, “Vorher-Nachher-Vergleich”, “Starke Momente” und “Kopf, Herz, Hand und Füße” wird eine Anleitung gegeben. Die Methoden ermöglichen die Reflexion eines Projektes durch die Schülerinnen und Schüler und regen verschiedene Erkenntnisebenen an. Anreize zur Reflexion über sich selbst, über den Zusammenhang von Lernen und Engagement sowie über den Projektverlauf werden gegeben.Es werden spezielle Tipps zu den Methoden gegeben, ebenso werden die Wirkung und die Nachteile der Methoden beleuchtet.

Experiment

Siemens Stiftung

Schallausbreitungs-Experimente

Experimentieranleitung: Experimentierkarten für Schülerinnen und Schüler zur Schallausbreitung, z. B. Schnurtelefon bauen oder Ausbreitung von Schallwellen in einem Wasserglas.Schall breitet sich nur mithilfe eines Trägermediums aus.Hinweise und Ideen:• Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise in der Anleitung sowie die für Ihre Schule geltenden Sicherheitsrichtlinien und besprechen Sie diese mit den Schülerinnen und Schülern.• Die Experimente zur Schallausbreitung zeigen den Schülerinnen und Schülern, dass Schall zur Ausbreitung immer ein Trägermedium braucht. Es wird deutlich, welche Trägermedien Schall gut leiten und welche die Schallausbreitung verlangsamen. • Die Experimente können entweder als Stationen-Training oder in Gruppen durchgeführt werden.Unterrichtsbezug:Akustische PhänomeneSchall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und Wellen


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Schallausbreitung

Sachinformation:Naturwissenschaftliche Erklärung des Phänomens, dass man mit Schall eine Kerze ausblasen kann.Der Versuch “Tamburin bläst Kerze aus” demonstriert eindrucksvoll, wie Schallwellen sich ausbreiten und dass damit eine Bewegung der Luftteilchen verbunden ist (Alternative zum Tamburin: eine Basstrommel). In Anlehnung an diesen Versuch kann die Schallausbreitung beim Sprechen erklärt werden.Hinweise und Ideen:Einfacher Versuch, der leicht im Klassenzimmer durchzuführen ist.Die in dieser Sachinformation verwendeten Medien sind auch als Einzelmedien auf dem Medienportal der Siemens Stiftung vorhanden.Unterrichtsbezug:Akustische PhänomeneSchall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und WellenKommunikation


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Trommelfell bauen: Experiment

Animation: Experiment, bei dem die Schülerinnen und Schüler nachvollziehen können, wie das Trommelfell die Schallwellen überträgt.Einfaches Experiment, das die Funktionsweise des Trommelfells verdeutlicht.Versuchsaufbau:Auf das Ende einer Pappröhre wird ein feines Papier oder eine Folie befestigt. Darauf werden Sandkörnchen gelegt.Ruft man am anderen Ende hinein, kann man die Bewegung der Sandkörnchen beobachten.Hinweise und Ideen:Zur Vor- oder Nachbereitung des Experiments, den man leicht im Klassenzimmer durchführen kann.Abwandlung des Experiments:Röhre oben und unten mit einer Membran versehen. Diese fest mit Gummiringen an die Röhre spannen.Auf die obere Seite Salzkörner streuen, dann am unteren Ende auf die Folie schlagen.Hier kann beobachtet werden, dass sich die Salzkörner bewegen (= der Druck wurde durch die Luft übertragen!).Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansAkustische Phänomene


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Sicherheitshinweise zu Experimento | 4+: Umwelt

Handreichung:Sicherheitshinweise für die Erziehungs-/Lehrkraft zum Thema Umwelt.Hinweise und Ideen:Die Erziehungs-/Lehrkraft sollte sich vor dem Experimentieren die Sicherheitshinweise sorgfältig durchlesen!