Bild

Siemens Stiftung

Tischbarometer (mechanisch)

Foto:Bei einem mechanischen Barometer wird die Verformung der Druckdose im Inneren des Barometers über ein Hebel- und Räderwerk direkt auf einen Zeiger übertragen, sodass man auf einer Skala direkt den Luftdruck ablesen kann.

Bild

Siemens Stiftung

Barometerdose

Foto: Druckdose mit Zeigern aus einem mechanischen Tischbarometer. Die Druckdose wird aus sehr festem, elastischem Metall hergestellt. Die Luft wird herausgepumpt, dann wird die Dose (z. B. durch Löten) dicht verschlossen. Je höher nun der äußere Luftdruck ist, desto stärker wird sich die Dose nach innen wölben. Umgekehrt: Sinkt der äußere Luftdruck, so wölbt sich die Dose wieder stärker nach außen.

Bild

Siemens Stiftung

Energieträger Wind

Foto: Die Wirkung des Energieträgers Wind dargestellt durch einen Windsack.Wind ist die Bewegung von Luftmassen als Folge von Temperaturschwankungen und den daraus resultierenden Druckunterschieden in der Atmosphäre. Sonneneinstrahlung und Erdrotation sind dafür die treibenden Mechanismen. Wind tritt in unterschiedlicher Stärke von der Böe bis zum Wirbelsturm auf. Die Nutzung der Windenergie geht weit in die Menschheitsgeschichte zurück - in Form von Segelschiffen (3.500 v. Chr.) und Windmühlen (1.700 v. Chr.). Wind gehört heute zu den am effektivsten genutzten regenerativen und kohlendioxidfreien Energieträgern. Das Foto zeigt einen Windsack, der zur Windmessung an Land genutzt wird.Hinweise und Ideen:Das Foto eignet sich dazu, dem regenerativen Energieträger Wind ein optisches Erscheinungsbild zu geben, und ist als Einstieg oder Veranschaulichung einsetzbar. Informationen zur Nutzung der Windkraft sind z. B. im Infomodul “So funktioniert ein Windkraftwerk” und in der Grafik “Windrad - Querschnitt” enthalten.