Bild

Siemens Stiftung

Lagesinn: Die Welt steht nie Kopf

Foto: Visualisierung zur Funktion des Lagesinns. Kind hängt kopfüber von einem Turngerät und verliert dabei nicht die Orientierung.Wir wissen auch mit geschlossenen Augen, ob wir kopfüber stehen oder unseren Kopf geneigt halten. Ja auch mit dem Kopf nach unten sehen wir die Welt richtig herum. Verantwortlich dafür ist der Lagesinn.Hinweise und Ideen:Einstiegsbild zum Lagesinn: Kindern macht es besonders Spaß, sich in solche Situationen zu begeben wie hier auf dem Spielplatz. Schüler können erzählen, in welchen Situationen ihnen der Lagesinn noch bewusst wird (z. B. Achterbahn fahren).Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsverarbeitungSinne erschließen die Umwelt

Bild

Siemens Stiftung

Kind mit Mütze

Foto: Der beste Schutz vor Erkältung und in der Folge Ohrenentzündungen ist, im Winter eine Mütze zu tragen, die die Ohren bedeckt.Die akute Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter. Akut bedeutet plötzlich einsetzend und heftig, aber schnell verlaufend. Diese Art der Mittelohrentzündung tritt verstärkt im Winterhalbjahr auf. Kinder, die daran erkranken, waren meistens vorher erkältet. Eine akute Mittelohrentzündung ist zwar sehr schmerzhaft, aber - bei richtiger Behandlung und Beobachtung - meistens schnell abgeheilt und vergessen.Hinweise und Ideen:Einstiegsbild in das Thema “Gesunderhaltung der Sinnesorgane” oder zum Thema “Ohrenkrankheiten”.Unterrichtsbezug:GesundheitspflegeGesunderhaltung der Sinnesorgane

Bild

Siemens Stiftung

Schnecke - transparent ausgerollt

Grafik, beschriftet: Räumlich transparenter Querschnitt durch die ausgerollte Schnecke mit Vorhof-, Pauken- und Schneckengang.Die Durchlaufrichtung des Schalls als Wanderwelle ist eingezeichnet. Auch die Lage des cortischen Organs als “Schallabnehmer” wird deutlich. Sehr gut lässt sich zudem verdeutlichen, dass Vorhof- und Paukentreppe ein einziger Flüssigkeitsraum sind.Hinweise und Ideen:Mithilfe dieser Abbildung lässt sich deutlich machen, dass die Gesamtschnecke ein Flüssigkeitskanal ist und dort die Schwingungen von Haarsinneszellen in Nervenimpulse umgesetzt werden. Einsetzbar in Arbeitsblatt oder als Overhead-Folie.Weitere inhaltliche Informationen zu dieser Grafik gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsübermittlungSinnesleistungen

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Anatomie (Mensch) Ohr Schall

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Gesamtohr im Schnitt - unbeschriftet

Grafik, unbeschriftet: Schnittbild durch das Gesamtohr, z. B. zum Einbau in Präsentationen oder zur Einzelprojektion.Querschnitt durch das Gesamtohr.Hinweise und Ideen:Mit dieser Grafik können die wichtigsten funktionalen Bereiche des Ohrs und ihre Bedeutung für das Hören erläutert werden.Der Lehrer kann die Grafik mit den Schülern gemeinsam am Bildschirm betrachten oder aber die Schüler im Ausdruck oder am Bildschirm selbst beschriften lassen. Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines Sinnesorgans

Bild

Siemens Stiftung

Mittelohrentzündung

Grafik, beschriftet: Schnittansicht eines Ohrs. Die von einer Mittelohrentzündung betroffenen Bereiche werden gezeigt.Bei einer Mittelohrentzündung (Otitis media) ist die Schleimhaut der Paukenhöhle entzündet. Die Mittelohrentzündung wird meist durch Infekte des Nasen-Rachen-Raums verursacht, die über die Ohrtrompete in die Paukenhöhle aufsteigen. Hinweise und Ideen:Diese Grafik eignet sich gut für eine Überleitung zu möglichen Folgekrankheiten (z. B. “Warzenfortsatzeiterung”). Den Schülern soll bewusst werden, wie wichtig es ist, derartige Erkrankungen richtig behandeln zu lassen und darauf zu achten, dass sie tatsächlich ausgeheilt sind.Weitere inhaltliche Informationen zur Mittelohrentzündung speziell bzw. zu Ohrenkrankheiten allgemein gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Hörschädigung/Schwerhörigkeit

Bild

Siemens Stiftung

Innenohr im Schnitt

Grafik, beschriftet: Schnittansicht mit den wesentlichen Bestandteilen des Innenohrs. Die wichtigsten Bestandteile sind farbig hervorgehoben.Im Innenohr liegen der Hör- und der Gleichgewichtssinn. Das Innenohr wird von einem kompliziert aufgebauten System von Hohlräumen gebildet. Man nennt dieses System das knöcherne Labyrinth. Man unterscheidet die Schnecke (Cochlea), die Bogengänge und den dazwischen liegenden Vorhof. In der Schnecke befinden sich zwei Öffnungen, die mit einer dünnen Haut überzogen sind. Man nennt sie nach ihrer Form rundes und ovales Fenster. Das ovale Fenster dient sozusagen zum Schalleintritt, das runde zum Schallaustritt.Hinweise und Ideen:Unterstützt das Einordnen des Innenohrs in den Gesamtzusammenhang des Ohraufbaus.Einsetzbar in einem Arbeitsblatt, zur gemeinsamen Erarbeitung über den Beamer, als Overhead-Folie.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsübermittlungSinnesleistungen.

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Anatomie (Mensch) Ohr

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Gleichgewichtsorgan - Beschriftungspfeile

Grafik, unbeschriftet:Der Aufbau der Schnecke wird gezeigt. Frontalsicht auf das Lage- und Drehsinnorgan, das in einer Schnittansicht abgebildet ist.Im Innenohr liegt neben dem Hörorgan (Schnecke) auch das Gleichgewichtsorgan.Das Gleichgewichtsorgan wird vom Vorhof und den Bogengängen gebildet. Man unterscheidet am Gleichgewichtsorgan den Lagesinn und den Drehsinn.Lagesinn: der Vorhof mit seinen beiden Vorhofsäckchen, mit denen die Lage im Raum und gerade Bewegungen wahrgenommen werden.Drehsinn: die drei Bogengänge, mit deren Hilfe Drehbewegungen wahrgenommen werden.Hinweise und Ideen:Mit dieser Grafik kann sehr gut die Lage des Gleichgewichtsorgans (Lagesinn, Drehsinn) im Innenohr gezeigt werden und im Zusammenhang mit dem Aufbau der Schnecke gebracht werden.Die Grafik kann als Ausgangs- und Überblicksgrafik eingesetzt werden, um darauf aufbauend einzelne Bauteile und Sinnesorgane (Dreh- und Lagesinn) des Ohrs herausgreifen und erläutern zu können. Der Lehrer kann die Grafik mit den Schülern gemeinsam am Bildschirm beschriften oder aber die Schüler im Ausdruck oder am Bildschirm selbst beschriften lassen.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und Informationsverarbeitung

Bild

Siemens Stiftung

Schallübertragung im Mittelohr

Grafik, beschriftet: Schallübertragung im MittelohrDer in der Ohrmuschel und im Ohrgang gebündelte Schall trifft auf das Trommelfell und regt es zu Schwingungen an. Das schwingende Trommelfell überträgt seine Bewegung auf die Gehörknöchelchen.Diese sind untereinander mit Gelenken verbunden: • Der Hammer bewegt den Amboss. • Hammer und Amboss bewegen sich als Ganzes um eine gemeinsame Achse. • Der Amboss überträgt die Bewegung auf den Steigbügel bzw. die Steigbügelplatte. • Die Steigbügelplatte wird in das ovale Fenster gedrückt. Auf Grund von Hebelwirkungen wird der Schall mit ca. 20facher Verstärkung vom Trommelfell auf das Innenohr übertragen.Hinweise und Ideen:Die Darstellung eignet sich gut, die Übertragung von Schwingungen im Hörorgan zu verstehen. Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsübermittlungSinnesleistungen

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Anatomie (Mensch) Ohr Schall

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Lagesinnesorgan

Grafik, beschriftet: Die Gallertplatte verformt sich bei Neigung und reizt dabei die Sinneshärchen. Die Kalkkristalle wirken als verstärkender Ballast.Die Gallertplatte verformt sich bei Neigung des Kopfes und reizt dabei die Sinneshärchen. Die Kalkkristalle wirken als verstärkender Ballast. Die Lymphe dient hier nur zur Dämpfung. Hinweise und Ideen:Mit dieser Grafik kann sehr gut die Funktion des Lagesinns im Innenohr gezeigt werden.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und Informationsverarbeitung

Bild

Siemens Stiftung

Innenohr im Schnitt - Beschriftungspfeile

Grafik, unbeschriftet: Schnittansicht mit den wesentlichen Bestandteilen des Innenohrs. Die wichtigsten Bestandteile sind farbig hervorgehoben.Im Innenohr liegen der Hör- und der Gleichgewichtssinn. Das Innenohr wird von einem kompliziert aufgebauten System von Hohlräumen gebildet. Man nennt dieses System das knöcherne Labyrinth. Man unterscheidet die Schnecke (Cochlea), die Bogengänge und den dazwischen liegenden Vorhof. In der Schnecke befinden sich zwei Öffnungen, die mit einer dünnen Haut überzogen sind. Man nennt sie nach ihrer Form rundes und ovales Fenster. Das ovale Fenster dient sozusagen zum Schalleintritt, das runde zum Schallaustritt.Hinweise und Ideen:Unterstützt das Einordnen des Innenohrs in den Gesamtzusammenhang des Ohraufbaus.Einsetzbar in einem Arbeitsblatt, zur gemeinsamen Erarbeitung über den Beamer, als Overhead-Folie.Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines Sinnesorgans

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Anatomie (Mensch) Ohr

Sprachen

Deutsch