Video

Siemens Stiftung

Eigenschaften eines Hohlspiegels

Video (00:22 Minuten):
Licht trifft auf einen Hohlspiegel und entzündet dabei eine Wunderkerze.

Der Film zeigt eine Lichtquelle, die auf einen Hohlspiegel gerichtet ist. Das auftreffende Licht wird reflektiert und im Brennpunkt gebündelt. Aufgrund der hohen Temperatur, die im Brennpunkt herrscht, entzündet sich eine Wunderkerze, die im Brennpunkt angebracht ist.
Zum Schluss zeigt der Film eine konkrete Anwendung dieses physikalischen Prinzips - den Solarkocher.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Optik - Eigenschaften des Lichts".

Video

Siemens Stiftung

Subtraktive Farbmischung

Video (00:12 Minuten, ohne Ton):Ein Schüler erzeugt durch Übereinanderlegen von Farbfolien in Blaugrün, Gelb und Purpur Mischfarben und Schwarz.Grundfarben sind Gelb, Cyan und Magenta. Werden alle drei Farben in voller Intensität zu gleichen Anteilen zusammengemischt, erhält man Schwarz, d. h. es wird kein Licht reflektiert.Hinweise und Ideen:Subtraktive Farbmischung wendet man beim Arbeiten mit Farbsubstanzen an und ist daher jedem aus dem Kunstunterricht bekannt, beispielsweise beim Malen mit Wasserfarben. Das gezeigte Beispiel ist leicht durch Schüler nach zu machen. Eventuell statt teurer Foto-Filterfolien billige farbige Klarsichthüllen verwenden!

Video

Siemens Stiftung

Der Treibhauseffekt

Video (01:24 Minuten): Das Prinzip des Treibhauseffekts wird erklärt und seine Bedeutung für das Ökosystem Erde wird herausgestellt. Der Film beginnt mit einer kurzen Einführung zum Treibhausgas Kohlendioxid. Anschließend wird das Funktionsprinzip des Treibhauseffekts grafisch dargestellt. Dabei wird zum einen deutlich, dass ohne den natürlichen Treibhauseffekt kein Leben auf der Erde möglich ist, zum anderen, dass der anthropogen verursachte Treibhauseffekt eine schädigende Wirkung auf das Erdklima hat. Als Ursache dafür wird das vom Menschen produzierte Kohlendioxid genannt. Der Film endet mit der weiterführenden Frage "... und woher kommt dieses zusätzliche CO2?". Hinweise und Ideen: An diese Filmsequenz kann z. B. eine detaillierte Behandlung der schädlichen Klimagase angeschlossen werden. Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Das grüne Paradoxon - Warum die Erde wärmer wird".

Video

Siemens Stiftung

Water as wave model

Video (00:07 minutes, without sound):
A stone is thrown into calm water, ripples are formed.

The vibrations emitted by a source of sound can be compared with the ripples or waves created when a stone is thrown into calm water.
It is, however, directly comparable only as far as the concentric shape of propagation is concerned. Looked at in detail, the vibrations are in fact very different.

Information and ideas:
Students can do the experiment themselves on an excursion out of school.

Relevant for teaching:
Acoustic phenomena
Sound/acoustics: parameters
Communication and understanding
Vibrations and waves


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Siemens Stiftung

;: Solarzelle

Video (00:30 Minuten):
Die Funktionsweise einer Solarzelle wird in einem einfachen Versuchsaufbau gezeigt und dann theoretisch erklärt.

Der Film zeigt die Solarzelle als Stromlieferant: Bei der Beleuchtung mit einer Lampe fängt ein Windrad an sich zu drehen. Die Erklärung für den Stromfluss liefern das Bändermodell des Festkörpers und die Quantennatur des Lichts. Dies wird anhand einer Grafik erläutert.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Optik - Eigenschaften des Lichts".

Video

Siemens Stiftung

Knall als aperiodischer Schallimpuls

Video (00:03 Minuten): Beispiel von einem extrem kurzzeitigen, lauten, aperiodischen Schallereignis. Verlauf im Oszilloskop sichtbar!Einem Knall liegt eine schlagartig einsetzende, sehr kurz andauernde mechanische, aperiodische Schwingung einer großen Amplitude zugrunde. Die Amplitude klingt zudem schnell ab. Beispiele sind Schuss oder Platzenlassen einer Papiertüte oder das Zuschlagen einer Tür.Hinweise und Ideen:Zur Vorführung geeignet, aber auch zum Selbststudium der Schüler.Idee: Film erst ohne Ton abspielen und die Schüler raten lassen, was das für ein Geräusch/Ton sein könnte.Weitere inhaltliche Informationen zu diesem Video gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Akustische PhänomeneSchall/Akustik: KenngrößenKommunikation und VerständigungSchwingungen und Wellen

Medientypen

Video

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Schall

Sprachen

Deutsch

Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Siemens Stiftung

The Ear, Hearing and Hearing Impairment: Violins as complex sound signal

Video (00:19 minutes):
Every individual sound is overlapped by upper harmonics and in a piece for two parts several sounds overlap each other.

A sound is a mixture of periodic tones the frequency of which consists of a basic frequency and its integral multiples. In a violin piece for two parts, for example, several tones act in combination.

Information and ideas:
Suitable for demonstration purposes but also good for self-study on the part of the students.
Idea: show the video without sound to begin with. The students should then guess what sort of noise/sound it might be.
Further information regarding this video is available as information sheet on the media portal of the Siemens Stiftung.

Relevant for teaching:
Acoustic phenomena
Sound/acoustics:parameters
Communication and understanding
Vibrations and waves

Medientypen

Video

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Sound

Sprachen

Englisch

Video

Siemens Stiftung

Photosynthese - Prinzip

Simulation:Es wird gezeigt, wie eine Pflanze aus Wasser, Kohlendioxid und Licht chemische Energie in Form von Sauerstoff und Glukose produziert. Die Photosynthese ist der typische Energieumwandlungsprozess in Pflanzen. Dabei wird die Strahlungsenergie der Sonne mit Wasser und Kohlendioxid in chemische Energie in Form von Kohlenhydraten verwandelt.


Video

Siemens Stiftung

Daniell-Element (Simulation)

Simulation:Elektronenfluss im Daniell-ElementDie Simulation zeigt den Entladevorgang einer galvanischen Zelle am Beispiel des Daniell-Elements. Der Strom der Elektronen im metallischen Leiter des äußeren Stromkreises wird im Elektrolyten des Elements durch einen Strom von Sulfat-Ionen geschlossen.


Video

Siemens Stiftung

Brennstoffzelle - Funktionsprinzip

Simulation:Funktionsprinzip einer Brennstoffzelle. Sie ist die ideale Stromquelle, falls sich Wasserstoff als Energieträger aus regenerativen Quellen durchsetzt.In Brennstoffzellen wird chemische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Dabei "verbrennt" Wasserstoff mit Sauerstoff zu Wasser. Die Wasserstoff- bzw. Sauerstoffmoleküle werden an katalytisch aktivierten Elektroden ionisiert. Wasserstoff gibt dabei Elektronen ab, Sauerstoff nimmt die Elektronen auf. Die Simulation zeigt dieses "Urprinzip" der Brennstoffzelle und erklärt eine moderne Membranbrennstoffzelle mit Polymermembran, eine sog. PEM-Brennstoffzelle.