Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 26

Simulation

Siemens Stiftung

Sehvorgang (GS)

Simulation:Der Sehvorgang beim menschlichen Auge wird schrittweise gezeigt. Zu jedem Teilschritt der Simulation kann eine kurze Erklärung eingeblendet werden.

Bildungsbereiche

Elementarbildung

Fach- und Sachgebiete

Sachkunde

Medientypen

Simulation

Lernalter

6-10

Schlüsselwörter

Auge Sehen Sinnesorgan

Sprachen

Deutsch

Simulation

Siemens Stiftung

Pumpspeicherkraftwerk

Simulation: Prinzip eines Pumpspeicherkraftwerks animiert dargestelltWenn im Stromnetz Überschuss besteht, wird im Kraftwerk mit einer elektrischen Pumpe Wasser aus einem unteren Becken in eines höherer Lage gepumpt. Bei Bedarfsspitzen fließt das Wasser aus dem Hochbecken über die Turbinen des niedrig gelegenen Kraftwerks in das Tiefbecken zurück. Letztlich wird also elektrische Energie als mechanische Lageenergie bevorratet. Wegen der kleinen Wassermengen und der hohen Drücke verwendet man oft Pelton-Turbinen. Höhere Spitzenleistungen erreicht man bei großem Wasserdurchsatz mit Francis-Turbinen, doch dann ist der Wasservorrat schneller verbraucht.

Simulation

Siemens Stiftung

Daniell cell (simulation)

Simulation:
Electron flow in the Daniell cell


The simulation shows the discharge process of a galvanic cell based on the example of the Daniell cell. The stream of electrons in the metallic conductor of the external circuit is completed in the element?s electrolyte by a stream of sulfate ions.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Simulation

Siemens Stiftung

Physics and chemistry of water: Operating principle of the fuel cell

Information module:
Operating principle of the fuel cell. It is the ideal source of electric power if hydrogen becomes established as a renewable energy source.


In fuels cells, hydrogen "burns" with oxygen to form water. The hydrogen and oxygen molecules are ionized at catalytically activated electrodes. In the process hydrogen loses electrons which are taken up by oxygen. The information module shows this "original principle" of the fuel cell and explains (graphically and in the form of an animation) a modern membrane fuel cell with polymer membrane, a so-called PEM fuel cell. Its use in power plants is presented. In this application solid oxide fuel cells (SOFC) are generally used. The parameters of PEM and SOFC fuel cells are compared.

Information and ideas:
Fuels cells are also used in combination with gas turbines in power plants.


Simulation

Siemens Stiftung

Energieskatepark

Simulation:Die Umwandlung von potentieller Energie in kinetische Energie und thermische Energie wird mittels einer Skateboardfahrerin, die auf einer Bahn fährt, sichtbar gemacht.Parameter wie Masse und Reibung können verändert werden. Die permanente Umwandlung von potentieller in kinetische Energie und umgekehrt wird sichtbar gemacht in Balken- und Tortendiagrammen. Im Bildschirm ""Einführung" wird die Reibung außen vor gelassen. Im Bildschirm "Reibung” kommt Umwandlung in thermische Energie durch Reibung dazu. Neben einer parabelförmigen Bahn, können zwei weitere Bahnen ausgewählt werden. In einer weiteren Stufe können die Schülerinnen und Schüler selbst eine Bahn bauen, auf der der Skateboarder fährt. Rampen und Sprünge, sogar Loopings sind möglich.Hinweise und Ideen:Für die Lehrkraft ist die Handreichung "Energieskatepark (Lehrerinfo)" auf dem Medienportal der Siemens Stiftung verfügbar.

Simulation

Siemens Stiftung

Wie Drehsymmetrie entsteht

Simulation: Es wird gezeigt, wie drehsymmetrische Muster entstehen und dabei Deckungsgleichheit erreicht wird.Die Vierteldrehung eines Quadrats um seinen Mittelpunkt wird illustriert.Mit dem Abspiel-Button wird die Animation gestartet. Sie kann jederzeit durch Betätigung des Pause-Buttons angehalten werden. Der Button “Merksatz” ruft ein Textfenster auf, in dem eine Zusammenfassung der wichtigsten Sachverhalte zur Drehsymmetrie gezeigt wird. Durch Klick auf das Textfenster kann dieses wieder ausgeblendet werden.

Simulation

Siemens Stiftung

Central eléctrica de agua fluyente

Simulación:Principio de operación de una central eléctrica de agua fluyente. La central eléctrica de agua fluyente se utiliza en ríos con una pendiente muy baja y un gran caudal de agua. Las turbinas están en funcionamiento continuo, es decir, pueden generar energía eléctrica de forma continua y tienen unos costos de funcionamiento muy bajos. El agua del río fluye a través de una turbina que acciona un generador, produciendo electricidad. Una pendiente útil de unos pocos metros es suficiente para las centrales eléctricas de agua fluyente, pero la diferencia de presión es pequeña. Por lo tanto, en estos casos, las turbinas Kaplan se utilizan a menudo como turbinas tubulares (instalación horizontal). Algunas de ellas también tienen engranajes de alta velocidad (turbinas de "foso”).


Dieses Material ist Teil einer Sammlung