Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

View! Verantwortung in Wirtschaft

Das Unterrichtskonzept VieW! - Verantwortung in Wirtschaft - soll die Fähigkeit junger Menschen zur eigenständigen Urteilsbildung stärken. Im grundlegenden Modul A lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eigene Werthaltungen hinter bestimmten Entscheidungen zu erkennen. Zugleich üben sie, sowohl auf der moralischen (Werturteil) als auch auf der faktischen Ebene (Sachurteil) konsistent zu argumentieren. In Modul B wird der Blick erweitert und auf Fragen von Verantwortung in globalen Kontexten gelenkt. Auch hier werden Diskurs- und Handlungskompetenzen vermittelt und trainiert. Der Fokus liegt jedoch mehr auf der Ebene des Sachurteils, wenn auch nie losgelöst von der Frage des moralischen Urteils. Vielmehr steht die Verknüpfung der beiden Sphären im Zentrum. Das gesamte Unterrichtskonzept, inklusive Kopiervorlagen, Hintergrundmaterialien, didaktischer Handreichungen und Empfehlungen zur Durchführung, steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer trägt die Verantwortung? Unterrichtseinheit zur globalen Verantwortung (Fisch)

Ein Blick in die Tiefkühltruhen der Supermärkte oder auf die Speisekarten der Restaurants bestätigt - Fisch ist immer und reichlich da. Doch die neuesten Zahlen sind alarmierend: Laut UN sind bereits 75 Prozent der weltweiten Fischbestände überfischt oder zumindest gefährdet. Dies ist nicht nur aus ökologischen Gründen problematisch, denn auch die negativen wirtschaftlichen Folgen sind nicht absehbar. Viele Menschen leben vom Fischfang oder arbeiten in der Fischindustrie. Sind sie auch mitverantwortlich für die bedenkliche Entwicklung? Oder sind es eher die großen Lebensmittelproduzenten oder gar die EU-Politik? Dieser und anderen Fragen können die Schülerinnen und Schüler mit den Materialien zum Thema Fisch nachgehen.

Arbeitsblatt, Video, Website

Planet Schule, WDR

Das Reich des Stahlbarons

Er duldet keine gewerkschaftlich organisierten Arbeiter und seine Kontrollmaßnahmen machen auch vor dem Privatleben seiner Arbeiter keinen Halt: der Unternehmer Karl Ferdinand Stumm. Im 19. Jahrhundert ist sein Heiratsverbot im gesamten Deutschen Reich berühmt-berüchtigt. Der Film ist der zweite Teil der Sendereihe "Die Stählerne Zeit", die verschiedene Aspekte des ungeheuren Umschwungs, den die Industrialisierung den Menschen im 19. Jahrhundert brachte, beleuchtet. Geeignet zum Einsatz im Geschichtsunterricht ab der Jahrgangsstufe 8.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

View! Modul B - Globale Wertschöpfungsketten

In Modul B des Unterrichtskonzepts VieW! werden globale Wertschöpfungsketten verschiedener Branchen unter die Lupe genommen. Ausgangspunkt ist jeweils ein realer Vorfall oder Konflikt, wie beispielsweise beim Thema Textil der Einsturz eines Fabrikgebäudes oder beim Thema Handy die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Rohstoffgewinnung. Trotz der komplexen und teilweise kaum in Gänze überschaubaren Umstände solcher Probleme, wird die Frage nach der "Schuld" nicht einfach und eindimensional beantwortet, wie dies teilweise in Presse und Medien geschieht. Stattdessen wird mithilfe eines Rollenspiels durch die Perspektive verschiedener Akteure nach der Verantwortung aller Beteiligten gefragt. Die individualethische Perspektive wird hier um die Sphären von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erweitert und vertieft. Anschließend entwickeln die Schülerinnen und Schüler Lösungsvorschläge und stellen einen Transfer zu bereits bestehenden Hebeln der Veränderung her.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer trägt die Verantwortung? Unterrichtseinheit zur globalen Verantwortung (Soja)

Wenn es um Massentierhaltung geht, werden Debatten schnell hitzig - häufig unterstützt durch stark emotionalisierende Bilder. Die globalen Auswirkungen dieser Tierhaltung sind dagegen weit weniger medienwirksam und präsent. Wie viel Futter brauchen diese vielen Tiere - und woher kommt es? Mit dem VieW!-Material zu Soja können Schülerinnen und Schüler diskutieren, welche Akteure möglicherweise eine Verantwortung für die globalen Folgen des Sojaanbaus und damit auch für die Abholzung des Regenwaldes (mit)tragen.


Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer trägt die Verantwortung? Unterrichtseinheit zur globalen Verantwortung (Kakao)

Die Kakaopflanze ist wählerisch. Sie wächst nur unter speziellen Bedingungen und bei sehr guter Pflege. Je besser das Schokoladenprodukt am Ende sein soll, desto wichtiger ist die Qualität der Pflanze. Doch die Umstände, unter denen Kakaobauern heute arbeiten und leben, werden zunehmend durch den Klimawandel, gestiegene Rohstoffpreise und viele andere Faktoren beeinflusst. Damit sie weiterhin vom Kakaoanbau leben können, müsste ein größerer Anteil der Wertschöpfung an die Farmer fließen. Daran sind auch Produzenten von Schokoladen- und Kakaoprodukten interessiert - denn ohne Kakaobohnen kein Kakao. Doch wer übernimmt letztlich Verantwortung für die Existenzbedingungen der Kakaobauern, zum Beispiel in Westafrika? Und welche Rolle spielen der Staat, die Politik und die Konsumenten?


Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

View! Modul A - Wie soll ich mich entscheiden?

Anhand unterschiedlicher Dilemma-Situationen üben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Argumentieren in Diskussionen, die einen eigenen, begründeten Standpunkt erfordern. Die Dilemma-Diskussion ist eine erprobte Methode zur Stärkung der moralischen Urteilsbildung. Das Unterrichtskonzept VieW! umfasst die folgenden Dilemma-Situationen: Trolley-Case, Folter-Dilemma und Rollen-Dilemma. Sie können entweder aufeinander aufbauend oder auch einzeln verwendet werden.


Text

Planet Schule, WDR

Der Stolz der Arbeiter

Staub, Hitze, die permanente Gefahr von Gasexplosionen und willkürliche Lohnkürzungen - so sehen die Arbeitsbedingungen der Bergarbeiter im ausgehenden 19. Jahrhundert aus. August Siegel setzt sich ganz für die Sache der Arbeiter ein und muss mit harten Konsequenzen rechnen.Der Film ist der dritte Teil der Reihe "Die stählerne Zeit", in der es um verschiedene Aspekte der Industrialisierung im 19. Jahrhundert geht. Der Film eignet sich gut, wenn Sie die Entstehung der Sozialdemokratie und der Gewerkschaften in Deutschland oder die Bismarck'schen Sozial- und Sozialistengesetze im Unterricht behandeln. Zum Einsatz im Geschichtsunterricht ab Klasse 8.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer trägt die Verantwortung? Unterrichtseinheit zur globalen Verantwortung (Textil)

Immer wieder sorgen Unfälle zum Beispiel in einer der zahllosen Textilfabriken Bangladeschs für Schlagzeilen. Die Frage nach der Schuld und der Verantwortung wird dabei meist ebenso schnell beantwortet, wie der Vorfall in Vergessenheit gerät. Doch ist die Antwort wirklich so einfach? Innerhalb der langen Wertschöpfungskette in der Textilbranche gibt es viele beteiligte Akteure, und die Strukturen sind meist komplexer als es auf den ersten Blick erscheint. Mit den Materialien des Unterrichtskonzepts View! zum Thema Textil können Schülerinnen und Schüler Fragen rund um die Herstellung unserer Kleidung auf den Grund gehen.


Unterrichtsplanung

Handelsblatt GmbH

Handelsblatt macht Schule - Globalisierung

Die zunehmende Internationalisierung der Weltwirtschaft hat ein verändertes Wirtschaften der Unternehmen sowie der Privaten Haushalte zur Folge, sie verändert berufliche Qualifikationsprofile und führt zu veränderten Denk- und Wahrnehmungsmustern. Die allgemein bildende Schule hat hier einen wichtigen Beitrag zur Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler zu leisten. Die Unterrichtseinheit gliedert sich in drei "Komplexe" (auch Unterrichtssequenzen): Der erste Komplex führt in die Grundlagen zum Thema "Globalisierung" ein. Da das Thema im Inhaltsbereich "Internationale Wirtschaftsbeziehungen" zu verorten ist, werden ebenfalls einige Überblicksmaterialien für diesen Bereich angeboten. Der zweite Komplex setzt sich mit den Chancen und Risiken der Globalisierung auseinander. Der dritte Komplex befasst sich mit der politischen Gestaltung der Globalisierung und den Instrumenten der internationalen Wirtschaftspolitik. Komplex vier stellt besondere methodische Zugangsmöglichkeiten vor.