Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 66

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Stromgestehungskosten fossil/regenerativ im Vergleich

Sachinformation:Die Gestehungskosten für Strom aus fossilen und regenerativen Energieträgern sind in einer Tabelle dargestellt, dabei werden zusätzliche Informationen gegeben.Beim Vergleich der Stromgestehungskosten für fossilen Strom und regenerativen Strom zeigt sich, dass inzwischen regenerativer Strom äußerst kostengünstig geworden ist (Stand Ende 2015). Sonne und Wind kosten im Gegensatz zu Kohle und Gas nichts. Dies führt zu extrem niedrigen Strompreisen an der Börse. Hinweise und Ideen:Hier könnte eine Diskussion beginnen, warum ein langfristig für Klima, Umwelt, Volkswirtschaft und auch für jeden einzelnen Bürger sinnvoller Wandel immer noch auf Ablehnung stößt.In den oberen Klassenstufen wäre ein Rechercheauftrag “Wie funktioniert die Strombörse?” eine interessante Aufgabe.Auch ein möglicher Rechercheauftrag: Herausfinden, wie sich der Endverbraucherpreis des lokalen Energieversorgers im Detail zusammensetzt.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Investitionskosten verschiedener Stromerzeugungsanlagen

Sachinformation:In einer Tabelle werden die Investitionskosten von Stromerzeugungsanlagen für fossile und regenerative Energieträger sowie Kernkraft verglichen.Beim Vergleich der Investitionskosten verschiedener Stromerzeugungsanlagen schneiden die regenerativen Stromerzeuger relativ schlecht ab. Hinweise und Ideen:Zusätzlich zu dieser Tabelle empfiehlt sich, den Vergleich der Stromerzeugungskosten in der Sachinformation ”Stromgestehungskosten fossil/regenerativ im Vergleich” anzusehen. Hier zeigt sich, dass regenerativer Strom inzwischen kostengünstig geworden ist.Hier könnte eine Diskussion beginnen, warum ein langfristig für Klima, Umwelt, Volkswirtschaft und auch für jeden einzelnen Bürger sinnvoller Wandel immer noch auf Ablehnung stößt.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V

Unterrichtsmodule zur Zerstörungsfreien Materialprüfung - Teil 1

Der Start eines Flugzeugs, sichere Automobile oder der Bau einer Brücke sind ohne die Kontrolle mittels Zerstörungsfreier Prüfung (ZfP) nicht denkbar. Ohne die Materialien zu beschädigen, werden mit ZfP verborgene Fehler in Bauteilen rechtzeitig entdeckt. zu den fünf Standardverfahren Sicht-, Eindring-, Magnetpulver-, Ultraschall- und Durchstrahlungsprüfung entwickelten MINT-EC-Lehrkräfte in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP) e.V. Unterrichtsmaterialien zu dem oft noch unbekannten Thema ZfP. Diese praktischen Unterrichtsbeispiele können mit wenigen Mitteln in jedem technischen und physikalischen Unterricht umgesetzt werden. Neben der ZfP werden auch die physikalischen Zusammenhänge der Prüfverfahren behandelt.

Audio, Simulation, Video, Website

Vistarena GmbH

Historixx - Technik

historixx ist eine Plattform, die in neuer und zeitgemäßer Form die Vermittlung von (Lehr-)Themen mit zeitgeschichtlichem Filmmaterial unterstützt und zugleich Medienkompetenz fördert. Kern der Plattform ist ein Archiv mit originalhistorischen Filmaufnahmen, Hunderte Lehrfilme (Premium) sowie ein Online-Schnitt-System, mit dem Sie und Ihre Schüler/Studenten ohne technische Vorkenntnisse Filme online erstellen, schneiden und mit selbst erstelltem Filmmaterial oder Fotos ergänzen können. Wann entstand die erste U-Bahn in Deutschland? Wer machte die ersten Versuche mit abenteuerlichen Fluggeräten? Wie gelang der erste Flug eines Zeppelins oder der erste Motorflug? Zu diesen Fragen findet man in diesem Kapitels die richtigen Antworten und noch viel mehr spannendes Material für deinen eigenen Filmclip zum Thema Technik!

Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Simulation, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Genius - Die junge WissensCommunity von Daimler

Genius Arbeitsheft Design und Aerodynamik Gymnasium

Die Unterlage beschäftigt sich mit Design und Aerodynamik - zwei Themen, die gegensätzlich erscheinen und doch auf spannende Weise auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Hier werden neben fachlichem Wissen auch Sozial- und Methodenkompetenz trainiert. Beim Thema Design geben Fallsbeispiele eine Orientierungshilfe für qualitiative Kriterien von gutem Design. Der naturwissenschaftliche Aspekt wird mit dem Thema Strömungswiderstände sowie deren Betrachtung mit einer CFD-Software (Computational Fluid Dynamics) behandelt.

Arbeitsblatt, Text

Zeitbild Verlag

Technik im naturwissenschaftlichen Unterricht

Das Zeitbild “Technik im naturwissenschaftlichen Unterricht” unterstützt Lehrkräfte dabei, zeitgemäßen Technikunterricht ohne teure Geräte und mit geringem Zeitaufwand durchzuführen. Hier können Sie die Unterrichtsmappe, die Lehrerhandreichung sowie die Kopiervorlagen mit Versuchsanleitungen für die Umsetzung im Schulunterricht downloaden.

Audio, Website

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

AUDITORIX

Die Auditorix-Hörwerkstatt bietet umfangreiches und didaktisch vielseitig einsetzbares Material rund um das Thema “Hörspiel” sowohl für den Einsatz in der Grundschule und im Offenen Ganztag als auch in der freien Jugendarbeit und in Radiowerkstätten.

Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Junge Tüftler gGmbH

Junge Tüftler - Tutorials

Die Initiative Junge Tüftler hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern die Begeisterung zu Technologie nahe zu bringen. Dabei greifen wir auf vertraute Materialien wie Knete, Papier und Farbe zurück und kombinieren sie mit elektronischen Bauteilen zu Stromkreisen. Im explorativen Umgang mit Technologien bringen Kinder z.B. Knete zum Leuchten, Bilder dazu, Töne zu erzeugen oder verwenden eine Kartoffel als Stromquelle - und lernen so spielerisch physikalische Grundlagen kennen. Gleichzeitig entwickeln sie Kompetenzen die es ihnen ermöglichen, selbstständig Probleme zu identifizieren und gemeinschaftlich kreative Lösungen dafür zu entwickeln. Unser Ziel ist es, junge Menschen spielerisch an den kreativen Umgang mit digitalen Technologien heranzuführen. Damit lernen sie nicht nur den bewussten Umgang mit digitalen Medien, sondern erwerben zusätzlich die Fähigkeit, diese zu verändern und nach ihren Wünschen zu gestalten. Unsere Zielgruppe sind dabei vor allem Kinder im Grunschulalter, also in der Zeit, wo die spielerisch-explorative Phase sehr stark ausgeprägt ist.