Bild, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Wasserkraftnutzung in Südwestfalen

Die Wasserkraftnutzung blickt auf eine lange Tradition in Südwestfalen zurück: Mühlenstandorte mit einer mehr als 700-jährigen Standortpersistenz sind keine Seltenheit in Sauer- und Siegerland. Vor dem Hintergrund des Klimawandels, der Beeinträchtigung der Umwelt durch Schadstoffemissionen und der Endlichkeit fossiler Rohstoffe liegt es im öffentlichen Interesse, die vorhandenen Potenziale zur Nutzung der Wasserkraft durch Modernisierung, Ausbau oder Neubau bestmöglich und vorrangig auszuschöpfen. Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Text, Website

Logo creative commons

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Klar Soweit? No.47 - Alles Elektro, oder was?

Herzlich willkommen zur 47. Ausgabe von Klar Soweit? - dem Helmholtz-Wissenschaftscomic. Bevor wir uns in die Weihnachtspause verabschieden, haben wir noch einmal die magische Comic-Maschine angeschmissen. Diesen Monat geht es bei uns um Elektroautos. Dass der Wechsel vom Verbrennungs- zum Elektromotor längst überfällig ist, darüber sind sich mittlerweile die meisten einig. Manche sagen den Technologiewechsel bereits für 2026 voraus. Wie wird das Ganze dann in der Zukunft funktionieren? Wie werden sich die Technologien und Infrastrukturen weiterentwickeln? Wie funktioniert so ein Elektromotor überhaupt?

Arbeitsblatt, Bild, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Die Handlungsleitlinie zur CO2-Reduzierung im Münsterland

Mit dem “Energiekonzept 2050” vom September 2010 hat die Bundesregierung eine energiepolitische Ausrichtung bis zum Jahr 2050 beschrieben, in der insbesondere Maßnahmen zum Ausbau der erneuerbaren Energien, der Netze und zur Energieeffizienz festgelegt werden. Vor diesem Hintergrund hat die Bezirksregierung Münster Ende 2011 den Fachbereich "Energie, Gebäude, Umwelt" der Fachhochschule Münster mit der Erstellung einer “Handlungsleitlinie zur CO2-Reduzierung im Münsterland" beauftragt. Um zu ermitteln wie die energiebedingten CO2-Emsissionen im Münsterland gesenkt werden können, wurden im Zeitraum von Januar bis November 2012 im Auftrag der Bezirksregierung Münster, für alle 66 Städte und Gemeinden des Münsterlandes die Verbräuche an Strom, Wärme und Kraftstoffen in den Sektoren “Wirtschaft", “Private Haushalte", “Öffentliche Verwaltung" und “Verkehr" im Jahre 2010 ermittelt. Dieser Beitrag fasst die Ergebnisse zusammen und zeigt auf, welche Handlungsmöglichkeiten für die Stadt- und Kommunalplanung bestehen, um das Thema Energie bei zukünftigen Planungen zu berücksichtigen. Zusätzlich gibt es Hinweise auf weiterführende Literatur.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Website

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Energie macht Schule - Interaktive Arbeitsblätter

Wie sahen die Anfänge der Elektrizität und der Energiewirtschaft aus? Was versteht man unter dem energiepolitischen Zieldreieck? Welche Möglichkeiten gibt es zu Hause, um Energie zu sparen? Wie ist das Stromnetz der Zukunft aufgebaut? Zu diesen und weiteren Fragen rund um die Themen Energie und Energiewirtschaft stehen ab sofort kostenlos 21 interaktive, dynamische PDF-Arbeitsblätter für den Unterricht bereit. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Themenbereichen “Ökonomie der Energiewirtschaft” und “Zukunft der Energie”. Die interaktiven Arbeitsblätter können per Adobe Reader® und Adobe Flash Player® sowohl über Mac als auch Windows PC eingesehen und genutzt werden.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Website

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Energie macht Schule

Das Lehr- und Lernportal des BDWE Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Seit Jahren engagieren sich die Mitglieder des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. im Bildungsbereich. Rund um das Thema Energie - entwickeln sie Lehr- und Lernmaterialien wie Arbeitsblätter, Themenhefte oder Lernspiele, - organisieren und veranstalten sie Wettbewerbe, Projekttage oder Exkursionen, führen sie Fortbildungen für Lehrkräfte durch, - stehen sie Schülern sowie Lehrern oder Eltern zum Themenkomplex Energie Rede und Antwort.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Landwirte als Energiewirte

Dieser Beitrag beschreibt die Entwicklung Erneuerbarer Energien in Westfalen und gibt eine Übersicht der landwirtschaftlichen Betriebe mit Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien. Bisher liegt der Anteil an Erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung bei rund 7,7 % in Nordrhein-Westfalen. Ziel der Landesregierung ist es, diesen Anteil bis zum Jahr 2025 auf 30 % zu steigern. Hierzu soll insbesondere auch die Bioenergie beitragen. Derzeit produzieren in Westfalen rund 25 % aller Landwirte auch Energien für den allgemeinen Energiemarkt. Dieser Beitrag beschreibt, welche Vor- und Nachtteile sich aus dieser Entwicklung ergeben. Zusätzlich gibt es unterrichtsdidaktische Hinweise und weiterführende Literatur.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Wasserkraftnutzung in Westfalen - eine alte Erneuerbare Energie wird neu entdeckt

Bei der Wasserkraft handelt es sich um eine der ältesten Energieformen, die auch in Europa entscheidende Spuren der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung hinterlassen hat. Der Beitrag beleuchtet u.a. die Wasserkraftpotenziale für NRW und stellt zwei Wasserkraftwerke aus Westfalen exemplarisch vor. Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

Solarthermische Kraftwerke - Prinzip

Grafik, beschriftet:Das physikalische Prinzip eines Parabolrinnenkraftwerks und einer Dish-Stirling-Anlage im Vergleich.Zunehmend werden Kraftwerke zur Stromerzeugung aus Sonnenwärme gebaut. Die Grafik zeigt zwei Bauweisen, die sich durchgesetzt haben.Parabolrinnenkraftwerk: Ein großes Sonnenkraftwerk, dessen Leistung vergleichbar mit Kohlekraftwerken ist. Lange Zeilen von Parabolspiegeln haben in ihrem Brennpunkt ein Absorberrohr, das mit einem Arbeitsmittel gefüllt ist. Über einen Wärmeaustauscher erzeugt das heiße Arbeitsmittel Dampf, mit dem sich dann große Dampfturbinen und Generatoren betreiben lassen.Dish-Stirling-Anlage: Ein eher kleines Kraftwerk, dessen zentrales Element ein großer runder Hohlspiegel (Dish, Teller) ist. In seinem Brennpunkt befindet sich der Arbeitszylinder eines Stirlingmotors, der einen Generator antreibt. Das gegenwärtig leistungsfähigste Kraftwerk dieser Art ist der Euro-Dish-Stirling-Typ. Hinweise und Ideen:Zu den solarthermischen Kraftwerken zählen auch das “Aufwindkraftwerk”, der “Sonnenofen” und das “Turmkraftwerk”. Wie sind diese Kraftwerke aufgebaut und wie funktionieren sie? In welchen Gegenden auf der Erde gibt es solarthermische Kraftwerke und von welchem Typ sind sie? Weiterführende Informationen zum solarthermischen Kraftwerk findet man im Leitfaden “Regenerative Energien”.


Bild

Siemens Stiftung

Vom Wasserrad zur Turbine (GS)

Fotocollage:
Fotos von einem Wasserrad sowie drei verschiedenen Turbinenarten.

Schon früh setzte man Wasserräder ein, um die Energie von Wasser zu nutzen, z. B. zum Antreiben eines Mühlrads. Die Turbinen, die in Wasserkraftwerken eingesetzt werden, sind eine Weiterentwicklung des klassischen Wasserrads, um Generatoren für die Stromerzeugung anzutreiben. Diese Turbinen heißen nach ihren Erfindern: Pelton, Kaplan und Francis.

Bild

Siemens Stiftung

Speicherkraftwerk

Grafik:
Funktionsprinzip eines Speicherkraftwerks.

Beim Speicherkraftwerk wird von Natur aus nachfließendes Wasser mithilfe eines Stausees angestaut und für Bedarfsspitzen bevorratet. Das gestaute Wasser wird dann mittels Druckrohrleitungen zu den Turbinen des niedriger gelegenen Kraftwerks geführt. Die gesamte Lageenergie des Wassers im Speicherbecken ist also ein Energiespeicher für Spitzenzeiten. Kleinere Speicherkraftwerke verwenden Pelton-Turbinen, große Speicherkraftwerke (großer Druck und große Wassermenge) verwenden Francis-Turbinen.