Bild

Siemens Stiftung

Kühe und Treibhausgase

Foto:Im Magen von Wiederkäuern, z. B. Kühen, entsteht Methan. Kühe und andere Weidetiere, wie Schafe, produzieren in ihren Mägen (Pansen) Methan. Gelangt das Gas in die Atmosphäre, wird es zum schädlichen Treibhausgas. Der tägliche Methangasausstoß einer Milchkuh beträgt ca. 230 Liter. Daraus wird ersichtlich, dass die Massentierhaltung zum Treibhauseffekt beiträgt. Seit einigen Jahren suchen Wissenschaftler nach einer Möglichkeit, den Methangasausstoß bei Rindern zu reduzieren. Erste Erfolge erzielte man, indem man dem Futter der Rinder bestimmte Substanzen (z. B. Oregano oder Knoblauch) in Form von Pillen beigeben hat.

Bild

Siemens Stiftung

Windrad in Landschaft

Foto:Windrad mit umgebender LandschaftDas abgebildete Windrad mit 3 MW Leistung steht in Oberbayern. Obwohl diese Gegend nicht besonders windreich ist, lieferte es von Ende 2014 bis Anfang 2017 mehr Strom als geplant und hat sich als wirtschaftlich erwiesen. Überprüfungen ergaben, dass das Windrad in diesem Zeitraum keine negativen Auswirkungen auf Vögel und Fledermäuse hatte.Hinweise und Ideen:Das Foto eignet sich als Einstieg ins Thema Windenergie und Umwelt. Rechercheauftrag: Die Schülerinnen und Schüler können recherchieren, welche gesetzlichen Vorgaben es für die Aufstellung von Windkraftanlagen gibt. Und welche Argumente werden für und gegen die Aufstellung solcher Windräder genannt?


Bild

Siemens Stiftung

Fakten zur Sonnenenergie

%?bersichtsgrafik:Schematische Darstellung des Energieflusses von der Sonne zur Erde: Wie viel Energie produziert die Sonne und wie viel davon kommt auf der Erdoberfläche an?Die Sonne ist der Hauptenergielieferant der Erde, sie liefert etwa 99,98 % des gesamten Energiebeitrags zum Erdklima. Welch großes Potenzial in der technischen Nutzung der Sonnenenergie als Energiequelle steckt, wird dadurch deutlich, dass der derzeitige Weltenergieverbrauch nur 0,006 % der eingestrahlten Sonnenenergie beträgt. Die Grafik gibt einen Überblick über die von der Sonne abgestrahlten und auf der Erde ankommenden Energiemengen. Zu beachten ist, dass die von der Sonne eingestrahlte Energie letztlich zu 100 % wieder von der Erde zurück in den Weltraum abgestrahlt wird. Die Energiebilanz der Erde ist in allen Ebenen von der Erdoberfläche bis zum Weltraum ausgeglichen. Doch Achtung: Ein minimaler Bruchteil der eingestrahlten Energie wird durch die Photosynthese (ca. 0,1 %) oder durch menschliche Aktivitäten (ca. 0,005 %) gespeichert und verbleibt längerfristig auf der Erde.Hinweise und Ideen:Um die Anschaulichkeit zu erhöhen, sind hier die Größenverhältnisse von Sonne und Erde nicht maßstabsgetreu umgesetzt. Es ist berücksichtigt, dass letztlich 100 % der eingestrahlten Energie wieder ins Weltall zurückgestrahlt werden%


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

Tropical rainforests - many species in a small area

Chart:
The biodiversity in tropical rainforests is compared with that in the other regions of the Earth.

Scientists estimate that the number of species in tropical rainforests accounts for 50 to 90 percent of the total number of species on Earth. Two pie charts clearly show that this large number of species (in the chart, 90 percent was used) is found on only 7 percent of the Earth?s total land mass.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

Road construction in tropical rainforests

Photos:
Roads built through tropical forests, close-up and from a distance.

The photo on the left shows a road being built in French Guiana. The satellite image on the right shows the Mato Grosso region in Brazil. In both cases, viewers can clearly recognize that the rainforest is being deforested on both sides of the road. Deforestation usually takes place on 1-hectare parcels, which are very easy to recognize on the satellite image (small brown squares).


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

¿Cuánto tiempo durarán nuestras fuentes de energía?

Diagrama:
Vista general del tiempo restante de las fuentes de energía primaria como gráfico de barras.

El petróleo será el primero en agotarse entre las fuentes de energía fósil. ¿Qué pasa con las otras fuentes de energía fósil? ¿Se puede retrasar mediante las nuevas tecnologías el momento en que se llegue al final? Y realmente, ¿no se agotarán nunca las fuentes de energía renovables?
El eje de tiempo está dotado con una escala logarítmica.

Indicaciones e ideas:
Los alumnos y alumnas conocen la escala logarítmica como una forma de representación de los intervalos numéricos, que van a lo largo de varias potencias. Una información más detallada sobre el alcance de las fuentes de energía se puede encontrar en la hoja informativa "Vista general de las fuentes de energía?, que está disponible en el portal de medios.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

Experimento sobre el ciclo del agua

Figura del experimento:
Preparación del experimento: "El ciclo de agua en miniatura?. Este experimento reproduce el ciclo natural del agua.


El experimento se prepara en un frasco redondo de cierre hermético.
El agua se evapora del tazón, se condensa en la tapadera y gotea sobre las plantas y el suelo. Luego, el agua se evapora del suelo y las plantas.

Información e ideas:
La figura muestra a los estudiantes cómo construir un ciclo de agua a pequeña escala.
Las preguntas guían las observaciones y otras conjeturas de ellos.

Bild

Siemens Stiftung

Experiment on the water cycle

Graphic to the experiment:
Experiment setup: "The small water cycle". This experiment replicates the natural water cycle.

The experiment is set up in a sealable jar.
The water evaporates from the bowl, condenses on the lid, and drips on the plants and soil. It then evaporates from the soil and the plants.

Information and ideas:
The graphic shows students how to set up a small-scale water cycle.
The questions guide their observations and further conjectures.

Bild

Siemens Stiftung

Regenwaldzerstörung - Blick aus dem All

Fotos: Satellitenaufnahmen von der NASA zeigen die Regenwaldzerstörung in Südamerika bzw. im Gebiet von Mato Grosso, Brasilien in den Jahren 2004 bzw. 2007. Foto links: Bei der Brandrodung entsteht, neben anderen Gasen, auch sehr viel Kohlenstoffmonoxid (CO). Die Konzentrationen dieses Gases in der Luft wurde von einem Satelliten der NASA im Zeitraum vom 19. bis 27. Juli 2004 aufgezeichnet. Die roten und gelben Stellen kennzeichnen die Regionen mit hoher CO-Konzentration in der Luft. Das Gebiet von Mato Grosso ist eingezeichnet (lilafarbene Linien).Foto rechts: Der Straßenbau ebnet den Weg für die Brandrodung. Das Satellitenbild der NASA vom 5. August 2007 im Gebiet von Mato Grosso, Brasilien zeigt die Rauchfahnen, die mit der Brandrodung einhergehen. Rot markiert sind die Brandherde. Ihr Verlauf entlang einer Straße ist deutlich zu erkennen. In “grün” sind die unberührten Flächen des Regenwalds zu sehen, die Abholzungsgebiete sind “braun”.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild

Siemens Stiftung

Primärenergie-Verbrauch weltweit

Diagramm:Primärenergie-Verbrauch weltweit im Jahr 2012.Diagramm:Ein Balkendiagramm gibt den Umfang des Primärenergie-Verbrauchs in Millionen Tonnen Rohöleinheiten (tRÖE) einzelner Weltregionen an und deren prozentualen Anteil am Weltenergie-Verbrauch. Hinweise und Ideen:Für ein Kurzreferat eignen sich die Fragen: Wer oder was ist die OECD? Was für Ziele hat sie? Welche Länder sind OECD-Mitglied?Unter Verwendung der Quelle: International Energy Agency (IEA)

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Diagramm Energie Ökologie

Sprachen

Deutsch

Dieses Material ist Teil einer Sammlung