Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Als das Meer verschwand

Siebzehn Jahre nach seiner überstürzten Abreise kehrt der mittlerweile als Kriegsreporter und Fotograf bekannt gewordene Paul Prior zur Beerdigung seines Vaters in sein kleines Heimatdorf auf der Südinsel Neuseelands zurück. Der Empfang ist kühl. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Andrew hatte ihm seine 'Flucht' nie verziehen und im Dorf galt Paul schon immer als Außenseiter. Nach anfänglichem Zögern entschließt sich Paul dennoch, für eine Weile in seinem Elternhaus zu bleiben, um gemeinsam mit Andrew die Angelegenheiten der Familie zu regeln. In einer Hütte hinter dem Obstbaumfeld...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Brokeback Mountain

Im ländlichen Wyoming heuern 1963 zwei junge Männer auf dem Brokeback Mountain als Schafhüter an. In der rauen Wildnis der Berge, fernab von jeglicher Zivilisation, verbringen der verschlossene Rancher Ennis del Maar und der Rodeoreiter Jack Twist einige Sommermonate. Alleine auf sich gestellt, entwickelt sich schon bald eine tiefe Männerfreundschaft zwischen den beiden Schafhütern. Doch aus den nächtlichen Gesprächen am Lagerfeuer wird schnell mehr: Jack und Ennis verlieben sich ineinander. Eine Liebesbeziehung zwischen zwei Männern - in der Abgeschiedenheit der Berge ist sie mö...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

The Artist

'You ain't heard nothin' yet - So was habt ihr noch nicht gehört!' Mit diesen Worten brachte Al Jolson als Der Jazzsänger (The Jazz Singer, USA 1927) Hollywood das Sprechen bei und leitete das Ende der Stummfilmära ein. Allerdings glich der Tonfilm zunächst eher einem Krächzen, da viele Produktionsfirmen ihre bereits fertig gestellten Stummfilme auf die Schnelle mit ein paar Satzfetzen versahen und als 'Sprechfilm' verkauften. Es ist also kein Wunder, dass nicht jede/r an die tönende Revolution der Filmkunst glaubte und so manche/r der Stummfilmästhetik die Treue hielt. ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Submarine

Oliver Tate, 15 Jahre alt, schlägt sich Anfang der 70ger Jahre mit seinen Fantasien und Wirklichkeiten herum ohne zu wissen, wohin die Reise geht. Es scheint ebenso schwierig, zu sich selbst zu stehen, wenn man Mitschülerin Jordana beeindrucken möchte, wie es unmöglich scheint, in der Anpassung an andere dauerhaft glücklich zu werden. Als Jordana endlich seine Freundin wird, setzt Oliver zunächst alles daran, ihre Erwartungen zu erfüllen. Doch die Ehekrise seiner Eltern bringt ihn in eine schwierige Situation. Oliver hält es plötzlich für seine wichtigste Aufgabe, ihre Beziehung u...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Summertime Blues

Alex, 15 Jahre alt, hat eigentlich mit sich selbst genug zu tun als er erfährt, dass seine Eltern sich trennen. Der Vater hat eine viel jüngere Freundin und beschlossen, auszuziehen. Die Mutter, die die Kränkung verarbeiten muss, beschließt, ihrem Leben eine neue Wendung zu geben und nimmt eine Stelle bei einer Fernsehproduktion an. Alex, dem beide ständig beteuern, es werde sich für ihn rein gar nichts ändern, steht plötzlich zwischen den Stühlen. Zu allem Überfluss bekommt die Freundin seines Vaters ein Kind und seine Mutter verliebt sich in den Schauspieler Seth, der während d...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Step Up

Der draufgängerische Tyler lebt bei einer zerrütteten Pflegefamilie in einem Armenviertel Baltimores. Als er mit zwei Kumpels in die örtliche Kunstakademie einbricht und das Bühnenbild zerstört, wird er zu 200 Stunden Sozialarbeit verurteilt, die er am Ort des Geschehens ableisten soll. Dort begegnet er der schönen Ballettschülerin Nora, die aus reichem Elternhaus stammt und sich auf eine schwere Tanzprüfung vorbereitet. Als Noras Tanzpartner sich den Knöchel verrenkt, findet sie in Tyler, einem begeisterten Free Style-Tänzer, gegen den anfänglichen Rat der Schulleitung einen ad

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Restless

Seit dem Unfalltod seiner Eltern hat sich Enoch von Freunden, Familie und Schule zurückgezogen. In seiner Trauer besucht der junge Mann Beerdigungen ihm fremder Menschen und begegnet dabei der klugen und lebensfrohen Annabel. Die beiden Teenager freunden sich an und Annabel gelingt es schließlich, Enoch aus seinem inneren Exil hervorzulocken. Dabei ist das Mädchen selbst dem Tod näher als dem Leben, denn es leidet an einem Gehirntumor im Endstadium. Enoch bietet sich Annabel für die kurze, ihr verbleibende Zeit als Wegbegleiter an, nicht ahnend, dass er in ihr seine erste große Liebe ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Jane Eyre

Charlotte Brontës Roman Jane Eyre (1847) wurde bereits etliche Male für Film und Fernsehen verfilmt; nun hat der amerikanische Regisseur Cary Joji Fukunaga den Klassiker mit großer Sachlichkeit erneut adaptiert. Im Mittelpunkt der im viktorianischen England spielenden Geschichte steht die 18-jährige Waise Jane Eyre, die nach einer entbehrungsreichen Kindheit und Jugend eine Stelle als Gouvernante auf Thornfield Hall antritt. Ihr Dienstherr ist der ebenso charismatische wie unberechenbare Aristokrat Edward Rochester, zu dem sich Jane schnell hingezogen fühlt. Ungeachtet aller gesellscha...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Walk the Line

Als Johnny Cash am 12. September 2003, ein Jahr nach dem Tod seiner Frau June Carter Cash, starb, betrauerte ihn die ganze Nation. Seine Karriere war legendär: Ein schüchterner Newcomer aus einfachsten Verhältnissen, der sich mit seinen Songs in die Charts spielte, aus einer persönlichen Hölle von Alkohol- und Drogensucht schließlich geläutert hervorging und zudem noch seiner großen Liebe das Ja-Wort abgerungen hatte. Zwei Jahre nach dem Tod des 'Man in Black' präsentiert Regisseur James Mangold ein filmisches Memorial, das sich auf die wilden Jahre Cashs und seine wachsende Leiden...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ruby Sparks - Meine fabelhafte Freundin

Der junge Bestsellerautor Calvin kämpft mit einer Schreibblockade und einem eintönigen Privatleben. Auf Rat seines Psychiaters schreibt er einfach drauflos, ohne Rücksicht auf Qualität, aber mit viel Elan. Mit der Romanfigur Ruby erfindet er seine Traumfrau, die eines Tages leibhaftig vor ihm steht: Aus der Fantasie wurde Wirklichkeit - das wird Calvin bewusst, als auch andere Menschen Ruby wahrnehmen. Ist die Frau eine Hochstaplerin oder ist er einfach verrückt geworden? Doch bald muss Calvin feststellen, dass seine literarische Schöpfung als reale Person auch einige Probleme macht...