Text

klicksafe (www.klicksafe.de)

Klicksafe: Quiz - Let´s talk about Porno für Jugendliche

In diesem Quiz setzen sich Schüler mit dem Themenbereich Internet und Sexualität auseinander.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video, Website

Planet Schule, SWR/WDR

Was glaubt Deutschland? - Wie wir lieben

Wie sehr bestimmen religiöse Vorstellungen das Liebesleben? Ein buddhistisches Paar findet seinen Seelenfrieden im Tantra-Studio. Sex vor der Ehe war für das muslimische Ehepaar Cihan und Serife Aktas kein Thema. Der evangelische Pfarrer Ulrich Bock brauchte lange, bis er sich zu seiner Homosexualität bekannte. Andrea und Matthias Lange kommen aus streng christlichen Familien, in denen Scheidung nicht vorgesehen war, und gehören heute mit ihrer Patchwork-Familie einer baptistischen Gemeinde an.

Arbeitsblatt, Text

Chancen erarbeiten Verbundprojekt im Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Themenheft “Liebe, Sex und Zärtlichkeit”

Der Umgang mit dem Thema “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” im Unterricht ist nicht immer leicht. Während sich Lehrkräfte nicht immer schlüssig darüber sind, welche Themen für Jugendliche interessant sind, haben Schüler oft wenig Lust auf Vorträge über Verhütung, sexuelle Gewalt und ungewollte Schwangerschaft. Dennoch ist es bei der Auseinandersetzung mit dem Thema wichtig, persönliche Einstellungen zu hinterfragen und mögliche Risiken zu thematisieren. Auf 236 Seiten hat das Projekt a³ in dem neuen Themenheft “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” genau diese Vorgehensweise umgesetzt. Das Themenheft ist leicht lesbar gestaltet, so dass geübte und ungeübte Leser ihr Wissen über das Thema “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” erweitern können.

Arbeitsblatt, Text

Chancen erarbeiten Verbundprojekt im Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Themenheft “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” - Handreichung für Lehrende

In der Handreichung für Lehrende finden Sie Informationen zu den Einsatzmöglichkeiten des Themenheftes "Liebe, Sex und Zärtlichkeit" im Unterricht. Sie erhalten Aufgabenvorschläge und Anregungen zur didaktischen und methodischen Aufarbeitung der Themen. Weiterhin erläutern wir, welche Materialien, Bücher und Internetangebote sich eignen, die Unterthemen zu vertiefen. Sie erhalten Informationen zu den Autorinnen, Herausgebern und Kooperationspartnern. Weiterhin erhalten Sie unter dem Punkt "Methodenkoffer" eine Fülle an Methodenvorschlägen und Arbeitsblättern.Auf 236 Seiten hat das Projekt a³ in dem neuen Themenheft “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” genau diese Vorgehensweise umgesetzt. Das Themenheft ist leicht lesbar gestaltet, so dass geübte und ungeübte Leser ihr Wissen über das Thema “Liebe, Sex und Zärtlichkeit” erweitern können.

Text

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

sex 'n' tipps - Die erste Liebe (pdf)

Die Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert über die spannende Erfahrung der ersten Liebe und gibt hilfreiche Tipps, worauf es beim Flirten und in einer Freundschaft ankommt

Bild, Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Handysektor: Handysektor: Voll Porno

Der Flyer behandelt Pornografie auf Handys und Computern von Jugendlichen und Kindern. Fragen nach der Strafbarkeit, verletzten Persönlichkeitsrechten, Rollenbildern, Gewalt, Beziehung, Liebe und Sexualität werden in kleinen kommentierten Szenen aufgeworfen. Der Flyer richtet sich direkt an Jugendliche, bietet aber auch Pädagog(inn)en die Möglichkeit, mit den Jugendlichen über Pornografie zu diskutieren.

Anderer Ressourcentyp

Die Gewalt, der Frieden und die Religionen

Religion und Sex ist noch immer ein heikles Thema. Religionen mischen sich ins Liebesleben ein, Priester und Imame reden gerne mit, wenn es etwa um Kondome oder um Sex vor der Ehe geht. Was genau sagen die Religionen zu Liebe, Familie und zu Homosexualität - und wie sieht es mit den Schattenseiten aus: mit der Gewalt im Namen der Religion?
Ausführliche Beschreibung:
In dieser Folge reist Reporter Steffen König quer durch Deutschland und fragt: Wie sehr bestimmen religiöse Vorstellungen das Liebesleben der Gläubigen? Liebt am Ende vielleicht intensiver, wer keiner Religion angehört? Die spirituelle Spurensuche beginnt in Berlin, in einem Tantra-Studio. Eigentlich ist Tantra eine uralte religiöse hinduistisch-buddhistische Lehre, die das Loslassen von allem Irdischen will und helfen soll, jegliches Begehren zu überwinden. Steffen König trifft in der Hauptstadt ein buddhistisches Paar, das seinen Seelenfrieden im Tantra-Studio sucht. Könnten erotische Massagen helfen, Eifersucht los zu werden und eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen? Steffen König trifft mehrere Paare, zum Beispiel Cihan und Serife Aktas. Das muslimische Paar lebt in der Nähe von Mönchengladbach. Vor 15 Jahren haben sie geheiratet. Sex vor der Ehe war für sie kein Thema, der Koran und die Regeln ihrer Religion sind ihnen wichtig. Ulrich Bock und sein Partner Wolfgang Scholz leben seit 25 Jahren zusammen. Bock ist evangelischer Pfarrer. Lange Zeit hat er sich den gesellschaftlichen und religiösen Standards unterworfen, bis er zu seinem wahren Liebesglück gefunden hat - mit einem Mann. In Sachsen trifft Steffen König eine außergewöhnliche Patchwork-Familie. Andrea und Matthias Lange kommen aus streng christlichen Familien. Scheidung war da nicht vorgesehen. Heute gehören sie zu einer baptistischen Gemeinde und fühlen sich auch nach Scheidung und Neubeginn dort aufgehoben. Und sie haben zehn Kinder - acht aus ihren ursprünglichen Partnerschaften, zwei davon sind gemeinsame Kinder. Und noch eine weitere Frage zum Thema Nächstenliebe treibt Steffen König um: Fördern Religionen - oder zumindest manche Richtungen davon - Gewalt?

Anderer Ressourcentyp

Wie wir lieben

Religion und Sex ist noch immer ein heikles Thema. Religionen mischen sich ins Liebesleben ein, Priester und Imame reden gerne mit, wenn es etwa um Kondome oder um Sex vor der Ehe geht. Was genau sagen die Religionen zu Liebe, Familie und zu Homosexualität - und wie sieht es mit den Schattenseiten aus: mit der Gewalt im Namen der Religion?
Ausführliche Beschreibung:
In dieser Folge reist Reporter Steffen König quer durch Deutschland und fragt: Wie sehr bestimmen religiöse Vorstellungen das Liebesleben der Gläubigen? Liebt am Ende vielleicht intensiver, wer keiner Religion angehört? Die spirituelle Spurensuche beginnt in Berlin, in einem Tantra-Studio. Eigentlich ist Tantra eine uralte religiöse hinduistisch-buddhistische Lehre, die das Loslassen von allem Irdischen will und helfen soll, jegliches Begehren zu überwinden. Steffen König trifft in der Hauptstadt ein buddhistisches Paar, das seinen Seelenfrieden im Tantra-Studio sucht. Könnten erotische Massagen helfen, Eifersucht los zu werden und eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen? Steffen König trifft mehrere Paare, zum Beispiel Cihan und Serife Aktas. Das muslimische Paar lebt in der Nähe von Mönchengladbach. Vor 15 Jahren haben sie geheiratet. Sex vor der Ehe war für sie kein Thema, der Koran und die Regeln ihrer Religion sind ihnen wichtig. Ulrich Bock und sein Partner Wolfgang Scholz leben seit 25 Jahren zusammen. Bock ist evangelischer Pfarrer. Lange Zeit hat er sich den gesellschaftlichen und religiösen Standards unterworfen, bis er zu seinem wahren Liebesglück gefunden hat - mit einem Mann. In Sachsen trifft Steffen König eine außergewöhnliche Patchwork-Familie. Andrea und Matthias Lange kommen aus streng christlichen Familien. Scheidung war da nicht vorgesehen. Heute gehören sie zu einer baptistischen Gemeinde und fühlen sich auch nach Scheidung und Neubeginn dort aufgehoben. Und sie haben zehn Kinder - acht aus ihren ursprünglichen Partnerschaften, zwei davon sind gemeinsame Kinder. Und noch eine weitere Frage zum Thema Nächstenliebe treibt Steffen König um: Fördern Religionen - oder zumindest manche Richtungen davon - Gewalt?

Anderer Ressourcentyp

Die Gewalt, der Frieden und die Religionen

Religion und Sex ist noch immer ein heikles Thema. Religionen mischen sich ins Liebesleben ein, Priester und Imame reden gerne mit, wenn es etwa um Kondome oder um Sex vor der Ehe geht. Was genau sagen die Religionen zu Liebe, Familie und zu Homosexualität - und wie sieht es mit den Schattenseiten aus: mit der Gewalt im Namen der Religion?
Ausführliche Beschreibung:
In dieser Folge reist Reporter Steffen König quer durch Deutschland und fragt: Wie sehr bestimmen religiöse Vorstellungen das Liebesleben der Gläubigen? Liebt am Ende vielleicht intensiver, wer keiner Religion angehört? Die spirituelle Spurensuche beginnt in Berlin, in einem Tantra-Studio. Eigentlich ist Tantra eine uralte religiöse hinduistisch-buddhistische Lehre, die das Loslassen von allem Irdischen will und helfen soll, jegliches Begehren zu überwinden. Steffen König trifft in der Hauptstadt ein buddhistisches Paar, das seinen Seelenfrieden im Tantra-Studio sucht. Könnten erotische Massagen helfen, Eifersucht los zu werden und eine höhere Bewusstseinsstufe zu erreichen? Steffen König trifft mehrere Paare, zum Beispiel Cihan und Serife Aktas. Das muslimische Paar lebt in der Nähe von Mönchengladbach. Vor 15 Jahren haben sie geheiratet. Sex vor der Ehe war für sie kein Thema, der Koran und die Regeln ihrer Religion sind ihnen wichtig. Ulrich Bock und sein Partner Wolfgang Scholz leben seit 25 Jahren zusammen. Bock ist evangelischer Pfarrer. Lange Zeit hat er sich den gesellschaftlichen und religiösen Standards unterworfen, bis er zu seinem wahren Liebesglück gefunden hat - mit einem Mann. In Sachsen trifft Steffen König eine außergewöhnliche Patchwork-Familie. Andrea und Matthias Lange kommen aus streng christlichen Familien. Scheidung war da nicht vorgesehen. Heute gehören sie zu einer baptistischen Gemeinde und fühlen sich auch nach Scheidung und Neubeginn dort aufgehoben. Und sie haben zehn Kinder - acht aus ihren ursprünglichen Partnerschaften, zwei davon sind gemeinsame Kinder. Und noch eine weitere Frage zum Thema Nächstenliebe treibt Steffen König um: Fördern Religionen - oder zumindest manche Richtungen davon - Gewalt?