Text

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Das Sportkarussell - Ein Kooperationsmodell zwischen Schule und Verein aus Wetter an der Ruhr

Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern aus Sportvereinen, Schulen, Stadtverwaltung, Stadtsportverband und Sportjugend entwickelte das "Sportkarussell". In diesem Modell liegt die Verantwortung für die Bewegungsangebote im Ganztag nicht nur bei einem Verein, sondern bei mehreren Organisationen. Jeder Sportverein ist nur für einen relativ kurzen Zeitraum für das Sportangebot zuständig. Gleichzeitig erfahren die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Sportangebot.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Schiedsrichter für die Pause

Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen soll ermöglicht werden, die Regelstrukturen der Sportart Fußball kennen zu lernen bzw. das Amt des Schiedsrichters zu erlernen und ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten beim Pausenfußball zu erproben.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Offener Ganztag an der Gertrudenschule

Der TV Jahn-Rhein 1885 e.V. ist Träger des Offenen Ganztags der Gertrudenschule. Dabei sind die Angebote der Schule und die des Vereins eng miteinander verzahnt bzw. bauen aufeinander auf.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Sport im Ganztag - Bewegungsangebote für Ganztagsschulen in Rheine

In Rheine werden die Sportangebote für den Ganztag der Schulen zentral organisiert. So ist es auch möglich, kleinen Vereinen einen Einstieg in den Ganztag zu ermöglichen und den Schulen qualifizierte Übungsleiter zur Verfügung stellen zu können und Planungssicherheit zu ermöglichen.

Text

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Kein Kind zurücklassen! Fußball, Bewegung, Spiel und Spaß!

Durch diese Kooperation sollen Schülerinnen und Schüler soziale Kompetenz erwerben, lernen sich in Gruppen zu behaupten und Spaß an der Bewegung erhalten. Durch die Ausbildung zum Sporthelfer sollen sie zudem lernen, Verantwortung zu übernehmen und in einer Gruppe soziale Anerkennung erhalten.

Text

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Sportverein und Schule

Praxisbeispiel: Verzahnung Schule & Verein, Rückschlagsportarten, Spielolympiade, Mitgliedschaftsmodelle, Schul-Club-Sport, Sporthelfer

Das Konzept Rückschlagsportarten bietet den Schülerinnen und Schülern verschiedene Spielsportangebote, die ihnen am Ende des Schuljahres die Möglichkeit bieten, an verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen zu können. Hierbei können die nicht sehr talentierten oder sportmotorisch unterentwickelten Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Spielolympiade den Wettkampf auswählen, der ihnen die größten Möglichkeiten bietet.