Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Ein Kamel auf Eiern

Ein Wettbewerb in der Wüste - Kamel gegen Mensch. Das Ziel: leichtfüßig über den Sand schreiten. Der Sieger: eindeutig das Kamel. Dabei bringt es satte 500 Kilogramm mehr auf die Waage als die menschliche Konkurrentin. Das Kamel hat aber einen anatomischen Vorteil: Vier große und flache Sohlen verteilen sein Körpergewicht perfekt. Der zweibeinige, stiefeltragende Mensch dagegen versinkt chancenlos im Sand. Wie gut ist die Gewichtsverteilung des Kamels wirklich? Das Kamel wird auf 500 Eier gestellt.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Der Meister und das Buch

Zwischen den Seiten von Büchern stecken enorme Kräfte: die Reibungskräfte. Diese sollen genutzt werden, um den Meister der Sumoringer zu besiegen - seine Gewichtskraft gegen die Kraft von den Seiten zweier Bücher.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Der magnetische Ninja

Wird Kupferdraht um einen Nagel gewickelt und werden die Enden des Drahts abisoliert, damit man sie an eine Batterie anschließen kann, erhält man einen Elektromagnet! Je größer die Anzahl der Wicklungen um den Nagel, desto stärker der Magnet. Kann so ein Magnet auch das Gewicht eines erwachsenen Mannes halten? Der blaue Ninja muss es herausfinden: Er verfolgt seinen roten Kontrahenten, der ihm ein Geheimdokument gestohlen hat. Um den roten Ninja zu stellen, muss der blaue Ninja eine Stahlwand bezwingen - sein einziges Hilfsmittel: Elektromagnete!

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

In der Sonne brutzeln

Sind Sonnenstrahlen heißt genug zum Kochen? Um diese Frage zu beantworten, wird aus vielen kreisförmig angeordneten Spiegeln ein Solarkocher gebaut. Mit den Spiegeln werden die Sonnenstrahlen auf den Boden einer Bratpfanne gebündelt. Ein Drei-Gänge-Menu soll zubereitet werden: Suppe, Gemüse und als Hauptgang ein Steak! Um das zu braten, braucht man Hitze.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Schallparade

Die Schallgeschwindigkeit ist eine unsichtbare Größe. Kann sie sichtbar gemacht werden? Ein Experiment soll Aufschluss geben: 86 Flaggenschwenker reihen sich auf einer 1,7 Kilometer langen geraden Straße auf. Ein Klang ertönt: Jeder hebt seine Flagge genau dann, wenn er diesen Klang hört. So müsste sich der Weg des Schalls verfolgen und die Schallgeschwindigkeit messen lassen.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Den Ball im Blick

Ob sich ein Objekt vorwärts, seitwärts oder rückwärts bewegt oder in der Luft stillsteht, ist manchmal gar nicht einfach zu entscheiden. Es ist eine Frage der Perspektive und der Bezugspunkte. Bei dem Experiment gilt es, alle Blickwinkel gleichzeitig einzunehmen. Mit verschiedenen Kameras wird der Flug eines Balls verfolgt. Er wird mit 100 Kilometern pro Stunde in rückwärtiger Richtung aus einem Auto geschleudert. Auch das Auto fährt 100 Kilometer pro Stunde. In welche Richtung wird der Ball fliegen? Oder wird er in der Luft still verharren?

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Am längeren Hebel

Eine Dame ist in Not. Und nur der richtige Hebel kann sie retten. Was da in die Luft gehoben werden muss, ist aber nicht irgendetwas. Es handelt sich um einen schweren Lastwagen. Unter seinen Rädern hat sich der Schal der Dame verklemmt. Kann ein einzelner Mann, nur mit Hilfe eines Hebels, einen so gewichtigen Wagen anheben?

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Das Geheimnis der Parabolantenne

Alle Parabolantennen haben die gleiche Form - die einer Parabel. Sie können Radiowellen aus den Tiefen des Alls empfangen, indem sie die schwachen Signale bündeln. Aber wie funktioniert das genau? Um das herauszufinden, wird ein Parabolspiegel im Studio aufgestellt. Bälle fallen in den Parabolspiegel. Wo sie aufkommen und wohin sie springen wird beobachtet.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Stimmprobe

Kann man mit bloßer Stimmgewalt ein Glas zerspringen lassen? Professionelle Sänger und Profi-Sportler stellen sich dieser Herausforderung. Jeweils drei Minuten lang setzen sie dem Glas mit ihrer Stimme zu. Doch sie alle scheitern. Mit entsprechender Technik dagegen klappt es: ein durchdringender Ton - von einem Tongenerator erzeugt - und das Glas zerspringt. Worauf kommt es dabei an? Spielen Tonhöhe und Lautstärke eine Rolle oder etwas ganz anderes?

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Eine Klinge aus Wasser

Ist es möglich mit einem Wasserstrahl einen Apfel zerschneiden? Mit einer gewöhnlichen Wasserpistole klappt es nicht: Ihr Strahl ist zu schwach. Auch die Wasser-Pumpgun schafft es nicht, obwohl sie mehr Druck erzeugen kann. Vielleicht kann ein Hochdruck-Straßenreiniger helfen? Die Pumpe des Fahrzeugs kann einen sehr hohen Wasserdruck erzeugen und eine extrem kleine Düse sorgt für einen scharfen Wasserstrahl.