Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Stiftung Jugend und Bildung

Frieden und Sicherheit - Schülermagazin 2019 - Sekundarstufe II

Mit dem Schülermagazin "Frieden und Sicherheit" erhalten die Leser einen kompakten Einblick in aktuelle Kontroversen sowie wichtige Entwicklungen in der internationalen Friedens- und Sicherheitspolitik. Das Heft vermittelt Orientierungswissen zur Einordnung und Bewertung aktueller Krisen und Konflikte sowie politischer, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und militärischer Instrumente zur Friedenssicherung.

Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

RFID - Funketiketten im Einsatz

Funketiketten, auch Transponder genannt, ersetzen mehr und mehr den alten Strichcode auf Transport-Behältern und Verpackungen. Doch mit Hilfe der neuen Technik lassen sich auch Menschen kontrollieren. Datenschützer und Bürgerrechtler sind daher besorgt. Die Funk-Etiketten arbeiten mit einer Technik namens Radio-Frequenz-Identifikation, kurz RFID: Daten sind in einem reiskorn-großen Chip gespeichert, der mit einer winzigen Antenne verbunden ist. Wenn ein Lesegerät Impulse ausstrahlt, sendet der Chip mit Hilfe der Antenne seine Daten an das Lesegerät zurück. In vier kurzen Dokumentationen wird erklärt, wie die RFID-Technik funktioniert, wie sie in einem Fitness-Zentrum und in einer Tierarzt-Praxis angewendet wird und welche Folgen ein massenhafter Einsatz von RFID in Zukunft haben könnte. Zu Wort kommen Wissenschaftler, Vertreter eines Handels-Unternehmens, Datenschützer und Aktivisten eines Bielefelder Vereins, die sich als Teil einer internationalen Bewegung gegen RFID betrachten. Was ist RFID RFID in der Praxis Gefahren für Bürger und Verbraucher Datenschutz und Bürgerrechte - der Bielefelder Verein FoeBuD

Text

Stiftung Jugend und Bildung e.V.

Themenheft Frieden & Sicherheit

Umweltzerstörung und Klimaveränderungen, Kriege und Konflikte, Hunger und Armut bedrohen die Menschen weltweit. Diese Probleme machen nicht an Grenzen halt. Ein einzelner Staat und traditionelle militärische Mittel können nicht viel ausrichten. Nur gemeinsam können diese globalen Gefahren gebannt werden. Deshalb forschen Wissenschaftler, engagieren sich Hilfsorganisationen, verhandeln Politiker überall auf der Welt für mehr Frieden und Sicherheit. Hoffnungsträger dabei sind internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen. (Das Verteidigungsministerium ist einer der Partner dieses Projekts.)