Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Willkommen auf Deutsch

Wie reagieren Menschen, wenn das abstrakte Thema Flucht und Migration plötzlich vor der eigenen Haustür konkret wird? Der Dokumentarfilm Willkommen auf Deutsch beobachtet zwei kleine Gemeinden in Niedersachsen, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Das Publikum erlebt mit, wie sich Bürgerinitiativen gründen, die gegen die Unterkünfte protestieren, weil die Flüchtlinge angeblich die Ruhe und Sicherheit im Dorf gefährden. Sie lernen aber auch Menschen kennen, die sich ohne Wenn und Aber für die Asylbewerber/innen einsetzen. Dennoch wird deutlich, dass es noch dauern wird,...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Close-up Kurdistan

In dem Dokumentarfilm Close-up Kurdistan hat der in Deutschland lebende kurdische Regisseur Yüksel Yavus seine persönliche Geschichte der Migration mit der komplexen Gegenwart des türkisch-kurdischen Konflikts verknüpft. Vor dem Hintergrund der eigenen Identitätsproblematik thematisiert Yavus die kollektive Erfahrung ethnischer Verfolgung der Kurden anhand von verschiedenen Einzelschicksalen und stellt die Etablierung einer kurdischen Verwaltung im Nordirak als neue Hoffnung für die Autonomie-Bestrebungen dar. Die filmische Reise führt in die Regierungshauptstadt Ankara, nach Ista...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Casablanca

Casablanca 1941. Während des Zweiten Weltkriegs ist die marokkanische Stadt ein internationales Sammelbecken für politisch Verfolgte, Ganoven, Faschisten und Abenteuerlustige. Allabendlich trifft man sich im Café Américain, das dem Amerikaner Rick Blaine gehört. In diesem Halbweltmilieu begegnet der zynische Einzelgänger Rick der Liebe seines Lebens nach Jahren der Trennung wieder. Ilsa Lund ist gemeinsam mit ihrem Mann, dem tschechischen Widerstandskämpfer Victor Laszlo, auf der Flucht vor der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) der Nationalsozialisten. Verzweifelt bittet sie ihren ehe...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Farbe des Ozeans

Sonne, Sand und Meer - unbeschwerte Ferien auf den Kanaren haben Nathalie und ihr Freund Paul geplant. Doch dann kommt alles ganz anders. Beim Baden am Strand sieht sich die junge Frau unversehens einem Flüchtlingsboot mit toten und halbverdursteten Afrikanern/innen gegenüber. Einem der Überlebenden, Zola, der mit seinem kleinen Sohn Mamadou über das Meer geflohen ist, verspricht sie, Wasser zu holen und rennt los. Als Nathalie zurückkehrt, ist die Polizei schon da. José, ein zynischer junger Beamter, fordert sie auf zu gehen: Man kümmere sich schon um alles Notwendige. Und währen...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das geheime Leben der Worte

Eine geheimnisvolle junge Frau erledigt ihre monotone Arbeit in der Fabrik gewissenhaft, geht aber keine Beziehungen zu den anderen Fließbandarbeitern/innen ein und wechselt auch kaum Worte mit ihnen. Damit sie auf andere Gedanken kommt und der Arbeitsfriede in der Belegschaft erhalten bleibt, schickt ihr Chef sie in den Urlaub. Spontan entscheidet sie sich, die Zeit zu nutzen und auf einer abgelegenen Bohrinsel einen nach einem Brandunfall schwer verletzten und vorübergehend erblindeten Ingenieur zu pflegen. Zwischen der Pflegerin und dem gut Versorgten entsteht auf Anhieb ein tiefes Gef...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Fremd

Mohammeds verwitwete Mutter hat ihre Kühe für umgerechnet 1.500 Euro verkauft, um ihren ältesten Sohn nach Europa zu schicken: Dort soll er Arbeit finden, um die daheim gebliebene Familie zu unterstützen. 'Eigentlich will ich Mali gar nicht verlassen', gesteht der 35-Jährige, bevor er aufbricht. Sein Weg führt ihn über Algerien nach Marokko an die Mittelmeerküste, von wo aus er sich irgendwie nach Europa und in ein fremdes Land durchschlagen will. Seit zweieinhalb Jahren ist Mohammed mittlerweile unterwegs. Einmal hatte er es bis auf die Kanarischen Inseln geschafft und wurde dann a...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Piroge

In Dakar bereitet ein Schlepperring die nächste Überfahrt von Migranten/innen aus dem Senegal und Guinea vor, sucht aber noch einen Kapitän. Der erfahrene Fischer Baye Laye übernimmt widerwillig die Aufgabe, die Flüchtlinge in einer Piroge, einem einfachen offenen Fischerboot, zu den Kanarischen Inseln zu bringen. An Bord befinden sich 30 Männer, darunter auch sein jüngerer Bruder Abou, und eine Frau, die als 'blinder Passagier' mitreist. Die Passagiere/innen haben teuer bezahlt für die Überfahrt und hoffen auf ein besseres Leben im vermeintlichen Paradies Europa. Als unterwegs imm...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ein Sommer in New York - The Visitor

Der Witwer Walter Vale führt ein weitgehend isoliertes Leben. Dem Universitätsprofessor ist jede Leidenschaft für seinen Beruf abhanden gekommen. Als er nach längerer Abwesenheit seine New Yorker Wohnung aufsucht, trifft er auf ein irrtümlich dort einquartiertes Migrantenpärchen. Halb aus Nächstenliebe, halb aus Langeweile gewährt er den Fremden eine Bleibefrist und weckt damit unverhofft die eigenen Lebensgeister. Während die Senegalesin Zainab reserviert bleibt, lehrt der aufgeschlossene Syrer Tarek seinen neuen Freund das Trommeln. Schon bald bestaunt man im Park einen weißen A...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ein Augenblick Freiheit

Von Ankara aus scheint das Fluchtziel Europäische Union zum Greifen nah: Nach einer riskanten Wanderung durch das Grenzgebirge zwischen Iran und Türkei hoffen drei verschiedene Flüchtlingsgruppen, in der türkischen Hauptstadt nun ein selbstbestimmtes Leben zu beginnen. Doch schnell trübt das langwierige Asylverfahren die Euphorie der acht Iraner und des Kurden Manu. Die Schlange Asylsuchender vor dem UNHCR - dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen - in Ankara ist unendlich lang, die Entscheidungen über ihre Anträge wirken willkürlich und der iranische Geheimdienst is...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Can’t Be Silent

Der erste lange Kinodokumentarfilm der Journalistin Julia Oelkers begleitet eine außergewöhnliche Tournee der Band Strom & Wasser feat. The Refugees. Der politisch engagierte Liedermacher Heinz Ratz und seine Band Strom & Wasser sind ab Mai 2012 mit einer Gruppe von Musikern/innen aus Afrika, Russland, dem Balkan, dem Iran und Afghanistan durch ganz Deutschland getourt. Die internationalen Musiker/innen sind Asylbewerber/innen, die abends auf der Bühne stehen und morgens ins Heim zurückkehren müssen. Die Idee zu dem Projekt entstand 2011, als Ratz bei einer Fahrradtournee in 80 deutsch...