Unterrichtsplanung

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

4. Übung “Und was wollt ihr?”

Im Video “Einfache Lösungen? Jugendliche diskutieren Aussagen aus der Politik” kommentieren Jugendliche Aussagen von Politiker_innen zum Umgang mit Ge üchteten. Im Mittelpunkt dieser Übung steht die Auseinandersetzung sowohl mit den Aussagen der Politiker_innen, als auch mit den sehr unterschiedlichen Sichtweisen, die die Jugendlichen im Video dazu formulieren. Die Schüler_innen sollen eine eigene Haltung zu den Aussagen entwickeln.

Unterrichtsplanung

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

2. Übung “Helfen - aber warum?”

Die Jugendlichen setzen sich anhand von zwei kurzen Videos mit der Situation von Ge üchteten in Deutschland auseinander und lernen vier junge (muslimische) Erwachsene kennen, die sich für Geflüchtete engagieren. Die Jugendlichen beschäftigen sich in dieser Übung mit der Frage, wer bei diesem Thema eigentlich mitgestalten kann und warum sich diese vier Menschen für Geflüchtete einsetzen.

Text

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Migration und Integration. Maßnahmen zur Unterstützung, Qualifizierung und Fortbildung

In der Regel ist das Erlernen der deutschen Sprache der erste grundlegende Schritt zur Integration. Diese Broschüre dokumentiert die Vielfalt des Engagements und unsere Angebote. Auch im Hinblick auf das Erkennen und Vermeiden bewusster und unbewusster Diskriminierung. All dies gehört zu einer wirksamen interkulturell angelegten und migrationssensiblen Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Unterrichtsplanung, Video, Website

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

Alternativen aufzeigen! Modul “Flucht”: Die Debatte um die Geflüchteten - wie wird sich Deutschland verändern?

In diesem Modul geht es um die aktuelle Asyldebatte und die Frage, ob und wie sich Deutschland durch diese Entwicklung verändern wird. In vier kurzen Videos werden unterschiedliche Aspekte dieser Frage aufgegriffen: Um wen geht es bei der Diskussion eigentlich? Wer kann dabei mitreden und mitgestalten? Wer engagiert sich auf welche Weise? Wie sehen Politiker_innen, Menschen, die hier leben und auch ganz normale Jugendliche das, was gerade hier passiert? Welche Rolle spielen Medien dabei? Wie soll das Zusammenleben hier aussehen? Wie geht es weiter - und was wünschen wir uns? Diese Fragen werden auch in den ergänzenden Übungen aufgegriffen und vertieft. Die Videos und Übungen richten sich an Jugendliche ab der Klasse 5.

Unterrichtsplanung

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

3. Übung “Medien in der Asyldebatte”

Ob man den Medien glauben kann oder nicht, ob Medien über manche Themen zu einseitig berichten oder sogar Stimmung machen - diese Fragen beschäftigen Jugendliche immer wieder. In diesem Modul lernen Jugendliche Fragen zur Berichterstattung von Medien im Kontext der Debatte um die Geflüchteten kennen und diskutieren über ihre eigenen Wahrnehmungen sowie zur Frage der Glaubwürdigkeit von Medien. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, sich weitergehend mit der Person von Rana auseinandersetzen, die für den Mediendienst Integration arbeitet und hier im Video als Expertin zu Wort kommt. Außerdem lernen die Jugendlichen hier Younes kennen,der als Youtuber Satirefilme unter anderem zu Muslimischsein und Medien macht.

Unterrichtsplanung

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

1. Übung “Die Geschichte von …”

Die Jugendlichen lernen in dieser Übung vier Personen kennen, die sich alle im Kontext der aktuellen Situation der Ge üchteten engagieren. Sie setzen sich dabei mit Aussagen der Protagonist_innen auseinander, in de- nen sie erklären, wie und warum sie sich hier engagieren. Die Jugendlichen arbeiten in der Übung mit dem Video “Helfen - aber warum? Vier Menschen, die sich für Ge üchtete engagieren” sowie zusätzlichem Bonusmaterial und kurzen Textaussagen und entscheiden selbst, mit welchem der Protagonist_innen sie sich weiter beschäftigen wollen.

Video

WDR - Westdeutscher Rundfunk (Köln)

Entscheide Dich (Die Schulstunde als Talkshow): Deutschland. Mein Land? - Film

Seit sie ihre Ausbildung in der Zahnarztpraxis begonnen hat, denkt die 19-jährige Keziban Özkan über die deutsche Staatsbürgerschaft nach. Keziban ist in Deutschland geboren, hat aber einen türkischen Pass. Ihre Familie, besonders ihr Bruder Ozman, ist dagegen. In der Berufsschule und in der Praxis unter den Arbeitskollegen wird oft darüber geredet: Wäre die deutsche Staatsbürgerschaft für Keziban besser als die türkische? Einige von Kezibans türkischstämmigen Freundinnen haben bereits den deutschen Pass, können wählen gehen und in vollem Umfang politisch mitbestimmen. Kezibans Familie lebt seit 40 Jahren in Deutschland, aber die Türkei bezeichnet sie als ihre Heimat. Keziban muss sich entscheiden: Beantragt sie den deutschen Pass, hat sie mehr Rechte in Deutschland. Sie verliert dann aber die türkische Staatsbürgerschaft und hätte als einzige in ihrer Familie einen deutschen Pass.

Bild, Karte, Text

Kindernothilfe

Kinder, Kinder 28: Syrien/Flucht

Robinson landet unfreiwillig in einem Laster, der syrische Flüchtlinge heimlich zur Küste transportiert. Er erfährt von ihren traurigen Schicksalen, erlebt ihre Angst bei einer Militärkontrolle und wandert in stockdunkler Nacht mit ihnen über Schleichwege zum Meer. Am Ende muss er sogar mit auf ein Schlauchboot, mit dem die Flüchtlinge zur Insel Zypern fliehen wollen.