Text

Deutsches Polen-Institut

Religion in Polen

Der katholische Glaube ist für die meisten Polen nicht nur Religion, sondern auch fester Bestandteil ihrer nationalen Identität und Geschichte. Vor allem in der Zeit, als das Land nach den drei Teilungen unter russische, preußische und österreichische Herrschaft gelangte (1795-1918), war die Religion - neben der Kultur und Sprache - von größter Bedeutung für den Erhalt eines gemeinsamen Identitätsbewusstseins.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Deutsches Polen-Institut

"Ida" (Paweł Pawlikowski, 2013)

"Ida" handelt von den inneren Konflikten zweier gegensätzlicher Frauen Anfang der 1960er-Jahre in Polen. Wanda Gruz hat unter dem stalinistischen Regime als Staatsanwältin und Richterin gedient und war ein angesehenes Mitglied der Kommunistischen Partei. Bei politischen Gegnern/innen war sie als "Rote Wanda" gefürchtet. Mit der Entstalinisierung in Polen ab 1956, im Zuge dessen die Partei einen gemäßigteren Kurs einschlug, brach Wandas ideologisches Weltbild in sich zusammen. Die 18-jährige Novizin Anna ist hingegen ein Kind der ersten Nachkriegsgeneration. Sie wuchs in einem katholischen Waisenhaus auf, über ihre Herkunft weiß sie nichts. Die Begegnung der beiden Frauen wird auch zu einem Aufeinandertreffen von Vergangenheit und Gegenwart. Das Filmheft unterstützt die Filmanalyse und zeigt Unterrichtsvorschläge auf. Zudem beinhaltet es ein Interview mit dem Regisseur Paweł Pawlikowski.

Arbeitsblatt, Text

Deutsches Polen-Institut

Anderes Land - andere Sitten!

Mussten Sie mal während eines Aufenthaltes in Polen zu viel essen? Waren Sie überrascht von der polnischen Hilfsbereitschaft? Oder ärgerten Sie sich, weil ein polnischer Kollege nicht auf einen Brief geantwortet hat? Hier finden Sie interessante Situationen zum Download, die unterschiedliche Verhaltensweisen zwischen Deutschen und Polen thematisieren und sich zum Nachspielen und Diskutieren mit Schülern eignen!

Arbeitsblatt, Bild, Website

Deutsches Polen-Institut

#TypszPlnsz?

#TypszPlnsz? ist eine interaktive Plakatkampagne mit dem Ziel, das kulturelle Verständnis zwischen Deutschland und Polen zu vertiefen und gegenseitigen Stereotypen zu begegnen. Gleichwertiges Element der Plakate ist eine App mit augmented reality-Animationen (einer bewegten visuellen Erweiterung der Realität, die in der App auf dem Smartphone erscheint). In der App und einem separaten Booklet gibt es Gespräche mit Experten zu ausgewählten Themen; zudem läuft die Kampagne unter dem Hashtag #TypszPlnsz auf social media-Kanälen wie Instagram und Facebook. Die Kampagne richtet sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler von Mittel- und Oberstufen und lief im Oktober 2018 in Berlin.

Arbeitsblatt, Bild, Video, Website

Deutsches Polen-Institut

Polnische Küche

Die polnische Küche ist vielfältig und bunt. Man kann historische Ereignisse und Veränderungen der letzten Jahrhunderte häufig auch an den Speisen ablesen. Es gibt außerdem viele unterschiedliche, regionale Einflüsse, vor allem, weil Polen bis 1945 ein sehr heterogenes Land mit vielen verschiedenen Ethnien und Volksgruppen war. Am stärksten bemerkbar machen sich heute noch östliche (tatarisch-türkische, früher mongolische) sowie deutsche, französische, italienische und jüdische Einflüsse. Das vorliegende Modul gibt einen Überblick über historische Einflüsse und Traditionen und stellt die beliebtesten polnischen Gerichte vor. "Smacznego" heißt "Guten Appetit" - lassen Sie es sich in Polen schmecken!

Arbeitsblatt, Audio, Unterrichtsplanung, Video

Deutsches Polen-Institut

Polen - Religion

Religion und katholische Kirche spielen in Polen eine größere gesellschaftliche und politische Rolle als in den meisten anderen Ländern Europas. Die besondere Stellung innerhalb der polnischen Gesellschaft hat sich aus den historischen und politischen Umständen ergeben, die sie zeitweise zu einer Trägerin nationaler Identität (zur Zeit der Teilungen Polens 1795-1918) oder zu einem Zufluchtsort politischen Widerstands (unter der nationalsozialistischen Besatzung 1939-1945 und zur Zeit der kommunistischen Herrschaft 1944-1989) machten. Die katholische Kirche hat zwar nach 1989 den Kommunismus als politischen Gegner verloren, aber in der Konsumgesellschaft und dem zunehmenden Wertewandel insbesondere bei der jüngeren Generation neue Konkurrenz bekommen. So hat auch die Kirche in Polen mittlerweile mit jenen Problemen zu kämpfen, die in den westlicheren Ländern Europas schon länger bekannt sind, wie Kirchenaustritte oder zunehmende Ablehnung kirchlicher Wertevorstellungen. Das Modul gibt einen Überblick über die Stellung der Religion und insbesondere der katholischen Kirche in Polen, wobei die verschiedenen Aspekte mit den jeweiligen Verhältnissen in Deutschland in Beziehung gesetzt werden. Die SchülerInnen erhalten einen Überblick über die verschiedenen Konfessionen in Polen und die verschiedenen Ausprägungen polnischer Religiosität. Ebenso wird ihnen die Rolle und Bedeutung des polnischen Papstes Johannes Paul II. als Hoffnungsträger für die Polen und als Symbolfigur für den Fall des Kommunismus nähergebracht. Abschließend wird der Wandel des Moral- und Wertesystems in Polen in den vergangenen Jahren thematisiert.