Anderer Ressourcentyp, Text, Website

Schulamt für die Stadt Köln

Materialien zur schulischen und sozialpädagogischen Förderung - Baustein Lebensordner

Wir basteln einen Lebensordner Die Erfahrung zeigt, dass viele Jugendliche keine Ordnung in ihren Papieren haben. Dokumente, Formulare, Bescheinigungen verschwinden in Schubladen und Schränken, gehen verloren, sind zerknittert oder verschmutzt. Die Wichtigkeit und Bedeutung von Unterlagen sind ihnen nicht bewusst. Zeitlicher Umfang: 2 mal 2 Unterrichtsstunden zur Erstellung und Besprechung des Lebensordners, 2 Unterrichtsstunden zur Durchführung der Ergänzungsvorschläge

Arbeitsblatt, Text, Video

Planet Schule, SWR

Heiner Müller

In drei Fernseh-Porträts aus den Jahren 1985 bis 1990 erzählt Heiner Müller, warum es in seinen Stücken oft so blutrünstig zugeht, und welche Themen ihn interessieren. Er äußert sich zum Kapitalismus und zum Sozialismus und dazu, was er für typisch deutsch hält. Und er beantwortet die Frage, warum er sich wiederholt dafür entschied, in der DDR zu bleiben, obwohl seine Stücke dort immer wieder verboten wurden.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino gGmbH

Film-Tipp: Cleo

Was würdest du ändern, wenn du die Zeit zurückdrehen könntest? In welche Epoche würdest du gern zurück und etwas verändern? Im Mittelpunkt der mit vielen visuellen Einfällen überraschenden Hommage an die Stadt Berlin steht die Einzelgängerin Cleo. Seit ihrer Kindheit will sie die magische Uhr finden, die von den Brüdern Sass zur Zeit der Weimarer Republik irgendwo in Berlin versteckt wurde. Mit dieser könnte Cleo die Zeit zurückdrehen und ihr Schicksal ändern, indem sie ihre früh verstorbenen Eltern rettet.

Arbeitsblatt, Text, Video

Planet Schule, SWR

Anna Seghers

In Fernseh-Interviews aus dem Jahr 1965 erklärt Anna Seghers, warum sie sich nach langen Jahren der Emigration dann nach dem zweiten Weltkrieg entschied in die DDR zu gehen, und welche Aufgabe sie für sich dort sah. Sie äußert sich zur Berliner Mauer und zum Verhältnis zwischen Künstlern und Staat. Am liebsten spricht sie jedoch über ihre gerade entstehenden Werke und über das Anliegen, dass sie mit ihren Erzählungen verfolgt.

Arbeitsblatt, Text, Video

Planet Schule, SWR

Friedrich Dürrenmatt

Wo verbrachte Heinrich Böll seine Kindheit? Was ist für Friedrich Dürrenmatt Humor? Auf welchen Umwegen wurde Max Frisch Schriftsteller? Und warum hat Michael Ende eine Schauspielausbildung gemacht? Diese und viele andere Fragen beantworten die Autoren selbst und lassen dabei viel von ihrer Persönlichkeit erkennen. Die Originaltöne sind Schätze aus den Fernseharchiven. Sie wurden zusammengestellt um Schülern einen Eindruck von den Schriftstellern geben, deren Werke sie studieren. In Auszügen aus einer Filmdokumentation von 1984 illustriert Friedrich Dürrenmatt mit einer Anekdote, was für ihn Humor ist. Er erzählt, warum das "Irrenhaus" in seinen Werken eine Rolle spielt, und er erklärt, wie er schreibt und was er mit seinen Texten bewirken will. Auch zum Thema Religion gibt er eine persönliche Stellungnahme ab.
Ausführliche Beschreibung:
Szenenüberblick: Biografie (1:20 min): Friedrich Dürrenmatt studierte Philosophie, Literatur und Naturwissenschaften, bevor er sich dem Malen und Schreiben widmete. In seinen Werken geht es um Schuld und Verrat, Macht und Verantwortung, Gut und Böse. Dürrenmatt hält seinem Publikum ein groteskes Spiegelbild der Welt vor. Humor (1:51 min): Friedrich Dürrenmatt illustriert anhand einer Anekdote, was für ihn Humor ist. Das Motiv "Irrenhaus" (3:29): Anhand eines Erlebnisses beim Besuch eines Irrenhauses beschreibt Friedrich Dürrenmatt die sich immer wieder stellende Frage, was in der Welt "verrückt" und was "normal" ist. Ideenfindung (0:37 min): Weil sein eigenes Leben recht harmlos ist, nimmt Dürrenmatt einfache Ereignisse und Motive, verstärkt sie und arbeitet sie weiter aus. So wird ein einfacher Tunnel zur "Hölle". Das Schreiben (2:42 min): Friedrich Dürrenmatt schreibt von Hand, lässt seine Manuskripte abtippen und korrigiert sie, indem er schneidet, klebt, fotokopiert und handschriftlich notiert. Der Zweck des Schreibens (1:43 min): Es ist Dürrenmatts Anliegen, Aufmerksamkeit zu wecken, Dinge und Zusammenhänge bewusst zu machen und Fragen zu stellen. Religion (2:51 min): Friedrich Dürrenmatt äußert sich zu seinem Glauben und zur Auslegung der Bibel.

Text

Planet Schule, WDR

Das Skelett aus Stahl - John J. Raskob und das Empire State Building

Es ist eines der Wahrzeichen New Yorks. Fast ein halbes Jahrhundert war es mit 381 Metern das höchste Gebäude der Welt: das Empire State Building. Der Platzmangel in den Städten zwang zu neuer Bauweise, das war die Geburtsstunde der Wolkenkratzer. John Jacob Raskob, der Gründer von General Motors, hatte sich entschlossen, den höchsten Wolkenkratzer zu bauen - innerhalb von nur 18 Monaten. Für das Empire State Building wurde die Stahlskelettbauweise übernommen, die Gustave Eiffel exemplarisch für den Eiffelturm in Paris angewandt hatte. Diese Reihe stellt herausragende Leistungen und Erfindungen der technischen und naturwissenschaftlichen Entwicklung vor. Im Mittelpunkt jeder Folge steht ein einzelnes "Meisterwerk", seine Geschichte und Anekdoten, die sich um die Entdeckung oder Erfindung ranken. Sendungen der Reihe "Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik" stehen für den fremdsprachigen Unterricht auch auf Englisch, Französisch und Spanisch zur Verfügung.

Arbeitsblatt

Planet Schule/SWR

Alessandro Volta und die Batterie

Der italienische Physiker Alessandro Volta (1745-1827) gilt als Geburtshelfer des elektrischen Zeitalters. Vor allem eine Erfindung ist es, die ihn bereits zu Lebzeiten berühmt macht: Volta konstruiert die erste elektrochemische Zelle.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen: Physiklehrer in Como (02:34 min): Alessandro Volta wird 1747 als Spross einer Adelsfamilie in Como geboren. Schon als Schüler interessiert er sich für Naturwissenschaften, vor allem für das noch weitgehend unerforschte Phänomen der Elektrizität. Mit 24 Jahren veröffentlicht Volta eine erste wissenschaftliche Arbeit über Elektrizität, sechs Jahre später erhält er eine Anstellung als Physiklehrer in Como. Elektrische Spannung durch Reibung: der "Elektrophor" (02:41 min): In den Jahren als Physiklehrer in Como erfindet Volta ein Gerät zur Erzeugung von Reibungselektrizität, den sogenannten "Elektrophor". Er besteht aus einem Harzkuchen und einem Metallstempel. Durch Reibung des Kuchens mit einem Katzenfell lassen sich auf einfache Weise hohe elektrische Spannungen herstellen, die sich bei Berührung entladen. Galvani gegen Volta (03:20 min): Als Professor in Pavia erfährt Volta von den Experimenten Galvanis. Der Anatomie-Professor aus Bologna hatte festgestellt, dass man Froschschenkel durch Berührung mit unterschiedlichen Metallen zum Zucken bringen kann. Volta glaubt nicht an die "tierische Elektrizität". Er beweist, dass zwei verschiedene Metalle in leitfähiger Flüssigkeit genügen, um einen elektrischen Effekt zu erzielen. Erfindung der Batterie - die "Volta-Säule" (02:32 min): Voltas wichtigste Erfindung ist die sogenannte Volta-Säule - der Prototyp der Batterie. Zwischen Glasstäben schichtet er immer eine Zinkscheibe, in Säure getränktes Leder und eine Kupferscheibe aufeinander. Diese elektrochemische Zelle produziert eine Spannung, die sich addieren lässt, wenn man viele dieser Elemente aufeinander schichtet. Es ist die erste kontinuierliche Stromquelle. Volta - Begründer des elektrischen Zeitalters (01:58 min): Für seine Erfindungen wird Volta mit Ruhm überhäuft: Die "Royal Society" in London verleiht im die begehrte Copley-Medaille, Napoleon ernennt ihn zum Senator und Grafen. 1827 stirbt Volta in seiner Heimatstadt Como. Über 50 Jahre später würdigt man ihn als Begründer des elektrischen Zeitalters, indem man die Maßeinheit für elektrische Spannung ihm zu Ehren "Volt" nennt. Speicherbare Energie für morgen (01:45 min): Speicherbare elektrische Energie ist aus dem heutigen Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Heute forscht man an neuen Hochleistungsbatterien, die eine hohe Energiedichte haben und organisch abbaubar sind. Die Funktionsweise dieser neuen Generation von Batterien basiert aber noch immer auf dem Prinzip der "Volta-Säule".

Arbeitsblatt, Text

Planet Schule, SWR, WDR

Fritz Klatte, Hermann Staudinger und das PVC

Aus Chlorwasserstoff, Acetylen und Licht wird Polyvinylchlorid: So legte der deutsche Chemiker Fritz Klatte 1912 den Meilenstein für die Herstellung jenes Kunststoffes, der heute unter der Abkürzung PVC bekannt ist. Ob als Geldkarte im Portemonnaie oder als Fußbodenbelag in der Wohnung - PVC ist mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wenige Jahre nach Klattes Erfolg erkennt Hermann Staudinger den Reaktionsmechanismus: die Polymerisation. Der Siegeszug des Allround-Werkstoffs PVC beginnt. Diese Reihe stellt herausragende Leistungen und Erfindungen der technischen und naturwissenschaftlichen Entwicklung vor. Im Mittelpunkt jeder Folge steht ein einzelnes "Meisterwerk", seine Geschichte und Anekdoten, die sich um die Entdeckung oder Erfindung ranken. Sendungen der Reihe "Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik" stehen für den fremdsprachigen Unterricht auch auf Englisch, Französisch und Spanisch zur Verfügung.

Text

Planet Schule

Die Nadel aus Beton - Fritz Leonhardt und der Stuttgarter Fernsehturm

Anfang der 50er Jahre beschließt der Süddeutsche Rundfunk, auf dem Hohen Bopser bei Stuttgart einen neuen Sendeturm zu errichten. Der Stuttgarter Architekt Fritz Leonhardt (1909-1999) entwirft einen über 200 Meter hohen Stahlbetonbau mit Aussichtsplattform. In nur 20 Monaten Bauzeit ist der Turm fertig. Die Standfestigkeit der Nadel aus Beton beruht auf einem simplen Prinzip: der Turm selbst ist leichter als sein Unterbau. Wie eine Kippfigur neigt er sich bei Krafteinwirkung zwar; lässt diese nach, richtet er sich aber von selbst wieder auf. Wind oder gar Sturm können dem Stuttgarter Sendeturm also nur wenig anhaben. Diese Reihe stellt herausragende Leistungen und Erfindungen der technischen und naturwissenschaftlichen Entwicklung vor. Im Mittelpunkt jeder Folge steht ein einzelnes "Meisterwerk", seine Geschichte und Anekdoten, die sich um die Entdeckung oder Erfindung ranken. Sendungen der Reihe "Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik" stehen für den fremdsprachigen Unterricht auch auf Englisch, Französisch und Spanisch zur Verfügung.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Stiftung Lesen

Das Löwenmädchen - Ideen für den Unterricht

Von den anderen wird Eva Löwenmädchen genannt. Ihr Körper ist seit der Geburt mit Haaren bedeckt. Doch Eva will genau so leben wie alle anderen auch. Langsam findet sie heraus, dass hinter den Vorhängen ihres Zuhauses eine spannende Welt auf sie wartet. Nach und nach setzt sich gegen das Versteckspiel ihres Vaters durch, geht zur Schule und beginnt sich für Mathematik zu interessieren. Der Film begleitet Eva in drei Etappen beim Erwachsenwerden