Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Nahrungsmittelspekulation

Der Film zeigt, wie mit Nahrungsmitteln spekuliert wird. Dies geschieht vor allem an sogenannten Terminbörsen, die besonders groß in den USA sind und in Europa gerade wachsen. Auch wenn diese Börsen einen gewissen Nutzen für die Landwirtschaft haben können, bergen sie viele Gefahren. Dieses System wird in dem Beitrag von Weed - einer Non-Profit Interessengruppe - dargestellt und kritisiert, wobei anschauliche Grafiken und Animationen die nicht ganz einfachen Zusammenhänge verständlich machen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Ökolandbau: Düngung (Expertenpuzzle)

Düngung meint die Nährstoffversorgung zur Ertragsverbesserung und Wachstumsoptimierung von Nutzpflanzen. Dies gilt auch für den ökologischen Landbau. Im ökologischen Landbau wird der Begriff "Düngung" aber weiter gefasst: Neben der Nährstoffzufuhr soll durch Düngung der Boden belebt, die Mineralisierung angeregt und Humus aufgebaut werden. Der ökologisch wirtschaftende Landwirt versucht die Versorgung der Nutzpflanzen über die Förderung der natürlichen Nährstoffkreisläufe im Boden (und im Betrieb) sicherzustellen. Aus diesem Grund ist er auf den Erhalt des Humus und auf ein aktives Bodenleben angewiesen. Über die intensivere Umsetzung organischer und mineralischer Substanzen sollen im Boden gebundene Nährstoffe für die Kulturpflanzen verfügbar gemacht werden (Mineralisierung). Düngung wird im Ökolandbau nie als Einzelmaßnahme betrachtet. Fruchtfolge und standortgerechte Bodenbearbeitung finden bei den Pflanzenbedarfsüberlegungen immer Eingang in die Planung.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Da kriegste die Motten! Tuberkulose - ein globales Gesundheitsproblem. Unterrichtseinheiten zum globalen Lernen für die Oberstufe.

Die Unterrichtsmappe "Da kriegste die Motten!" rückt Tuberkulose als weltumspannendes Gesundheitsproblem in den Fokus. Sie thematisiert damit Entwicklungsziel 3 der Vereinten Nationen, ein gesundes Leben für alle zu gewährleisten. Die Materialien, herausgegeben von BUKO Pharma-Kampagne und DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe beleuchten die Armutskrankheit Tuberkulose aus entwicklungspolitischer Perspektive. Im Zentrum der Materialien steht u.a. ein Planspiel, das einen Lobbying-Prozesses rund um das UN-Entwicklungsziel 3 eines gesunden Lebens für alle und einer Welt ohne Tuberkulose simuliert. Die fächerübergreifende Unterrichtsmappe ist vorrangig für die Sekundarstufe 2 konzipiert, kann aber aufgrund ihrer Modul-Struktur auch in der Sekundarstufe 1 und in der beruflichen Bildung eingesetzt werden. Die Mappe gliedert sich in ein naturwissenschaftliches, ein sprachlich-künstlerisches und ein gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld. Einzelne Elemente dieser drei Module können selektiv oder in Kombination Anwendung finden. Dadurch sind einzelne Unterrichtsstunden zum Thema ebenso möglich wie eine fachspezifische Unterrichtsreihe oder ein fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt. Die Unterrichtsmappe enthält 53 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen, eine didaktische Broschüre mit inhaltlicher Einführung und Beschreibung sämtlicher Unterrichtseinheiten sowie eine umfangreiche Hintergrundbroschüre. Die Unterrichtsentwürfe machen fachspezifische Angebote für die Fächer Biologie, Chemie, Deutsch, Geschichte, Religion/Ethik, Politik, Kunst und Musik. Dabei decken sie viele Facetten ab: Etwa medizinische und historische Hintergründe der Tuberkulose, die soziale Dimension der Krankheit, die Forschungslücke bei Armutskrankheiten, Patentschutz und Arzneimittelpreise, aber auch nationale wie internationale Strategien der Armutsbekämpfung. Eine zentrale Rolle spielen auch Infektionsschutz, resistente Krankheitserreger oder die Wechselbeziehung zwischen TB und HIV/Aids. Genderspezifische Krankheitsrisiken finden ebenso Beachtung wie die Gesundheitssituation geflüchteter Menschen in Deutschland. Die Materialien bieten hier gezielte Informationen und Fakten, um der Panikmache und Stigmatisierung vorzubeugen. Daneben beinhalten die Unterrichtsentwürfe viele Links und Hinweise auf weiterführende Materialien sowie außerschulische Lernorte.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Gesundheit und Dritte Welt e.V.

Klimawandel und globale Gesundheit am Beispiel von Atemwegserkrankungen. Eine Lerneinheit für die Berufsschule.

Klimawandel und globale Gesundheit stehen im Fokus dieser Unterrichtseinheit für Berufsschulen und Auszubildende in Gesundheitsberufen. Die 8-seitige Broschüre mit Unterrichtskonzept und Arbeitsbättern bereitet Schülerinnen und Schüler auf zukünftige berufliche Herausforderungen vor und sensibilisiert sie für die komplexen Gesundheitsrisiken durch den Klimawandel. Die Materialien legen einen besonderen Schwerpunkt auf Atemwegs-Erkrankungen in Indien und Deutschland. Dabei wird z.B. auch die Debatte um Diesel-Fahrverbote aufgegriffen. Fünf Arbeitsblätter regen dazu an, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und klimaschützende Maßnahmen im eigenen beruflichen Umfeld umzusetzen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtseinheit "Warenpräsentation und Sortimentsgestaltung"

Eine entscheidende Kompetenz für die Arbeit im Lebensmitteleinzelhandel und -fachhandel ist die kundenorientierte und damit verkaufsfördernde Platzierung und Präsentation der Waren. Bioprodukte werden im Lebensmitteleinzelhandel, in Metzgereien, Bäckereien und Feinkostgeschäften häufig als Teilsortiment ins Angebot aufgenommen. In vielen Warengruppen werden dann neben den konventionellen Produkten auch Produkte in Bioqualität angeboten. Der Einzelhändler steht dann vor der Herausforderung, seine Kundschaft auf eben diese Angebotserweiterung aufmerksam zu machen, Biokundinnen und -kunden zu gewinnen und zu halten und vermehrt auch Nicht-Biokundinnen und Nicht-Biokunden zu Impulskäufen aus dem Biosortiment zu bewegen.

Simulation, Website, Werkzeug

Logo creative commons

Ulrich Steinmetz, Medienberater für den Kreis Lippe

GeoGebra: Mann im Spiegel

Diese dynamische Übung macht an einem Beispiel klar, was Achsenspiegelung im Zusammenhang mit Einfallswinkel und Ausfallswinkel bedeutet.

Simulation

Logo creative commons

Ulrich Steinmetz, Medienberater Kreis Lippe

GeoGebra: Der Brennpunkt einer Parabel

Mit diesem dynamischen Arbeitsblatt kann die Lage des Brennpunktes einer Parabel anschaulich experimentell erforscht werden.

Simulation, Werkzeug

Logo creative commons

Ulrich Steinmetz, Medienberater Kreis Lippe

GeoGebra: Optimales Rechteck

Wenn der Umfang eines Rechtecks vorgegeben ist, lassen sich verschiedene Rechtecke daraus konstruieren. Gibt es ein Rechteck mit optimaler Fläche?