Website

Logo creative commons

Comedison-Team

Comedison: Rechtliches Bewusstsein entwickeln

In fiktiven Situationen oder Geschichten werden die Schülerinnen und Schüler mit der Rechtsproblematik konfrontiert. Sie beantworten dazu Fragen, inwieweit Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Strafrecht betroffen sind, entweder aus der Sicht des Opfers oder aus der Sicht des Täters.

Website

Logo creative commons

Comedison-Team

Comedison: Projektideen - Rechtliche, ethische und finanzielle Risiken einschätzen

Die Projektideen sollen Anregungen liefern, wie die erworbenen Kompetenzen in unterschiedlicher Art und Weise eingeübt und vertieft werden können. Sie wollen keine ausgearbeiteten Projekte darstellen, sondern Denkanstöße liefern, wie die Fähigkeiten am Computer kreativ und Gewinn bringend auch in anderen Bereichen genutzt werden können.

Website

Logo creative commons

Comedison-Team

Großwildjagd - Bildersuche im Internet

Schülerinnen und Schüler lernen, wie man mit einer Suchmaschine gemeinfreie Bilder und Informationen zu Tieren aus dem Internet herausfiltert (CC-Lizenz). Diese sollen auf ein Begleitblatt kopiert/geschrieben oder in eine Tabelle einfügt werden. Anschließend werden die Ergebnisse abspeichert, evtl. ausgedruckt und vorgestellt.

Lernspiel

OER Remix-Game

Mit diesem Spiel (Sprache: Englisch) wird geübt, Lizenzen für den Remix auszuwählen um im zweiten Schritt die möglichen Lizenzen zur Veröffentlichung des Remix zu bestimmen.

Video

Logo creative commons

Blinkenlichten, im Auftrag des ZDF

Ein Fast-Monopol, eine Verhaftung und Dinge-Drucker

Die Sendung aus der Reihe Elektrischer Reporter umfasst folgende drei Beiträge:DIGIsellschaft: Die meisten Menschen sind auf Facebook, weil ihre Freunde und Bekannten auch dabei sind und nicht etwa, weil Facebook die schönste Benutzeroberfläche oder gar den besten Datenschutz hat. Wer nicht bei Facebook ist, verpasst wichtige Teile des Soziallebens, heißt es. Für manche findet das Internet nur noch hier statt. Ein Grund, warum es für alternative Netzweke wie Diaspora schwierig ist, sich zu etablieren.140sekunden: Das Verfahren gegen Andrej Holm nach §129 StGB wurde nach vier Jahren eingestellt.Uebermorgen.TV: 3D-Drucker gab es ursprünglich nur in der Industrie. Ingenieure und Designer fertigten damit Prototypen an. Seit einigen Jahren gibt es auch günstige Bausätze für einfache 3D-Drucker. Damit kann man einen Schlüsselanhänger drucken oder eine Schachfigur. Noch sind Fabber, wie man die 3D-Druckgeräte nennt, ein Spielzeug für Nerds und Bastler - doch das muss nicht so bleiben. Wie könnte es übermorgen weiter gehen mit dem 3D-Druck?

Video

Logo creative commons

Blinklichten im Auftrag des ZDF

LawBlog.tv

Der Rechtsanwalt Udo Vetter informiert - im typischen Stil des Elektrischen Reporters - vor Abmahnfallen im Internet und klärt darüber auf, ob und wie Urheberrechtsverletzungen entdeckt und geahndet werden können. [Beschreibung noch in Bearbeitung]