Karte, Text

Thomas Sävert

Supertaifun Haiyan

Hier erfahren Sie mehr zum Taifun "HAIYAN" im November 2013 auf dem nordwestlichen Pazifik. Auf den Philippinen bekam er zusätzlich den Namen "Yolanda". Der Sturm bildete sich am 03. November weit östlich der südlichen Philippinen. Auf dem Weg nach Westen verstärkte sich "HAIYAN" sehr rasch und wurde zum 05. November zu einem Taifun, in der Nacht zum 06.11. zu einem Supertaifun mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis 240 km/h. Unter weiterer Verstärkung zog der Taifun zu den Philippinen. Am 07. November wurde er mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis etwa 315 km/h und Spitzenböen bis etwa 380 km/h zu einem der stärksten Taifune seit Beginn der Aufzeichnungen.

Bild, Karte, Text

Kurt G. Baldenhofer

ENSO - Beobachtungen und Vorhersage

Diese Webseite befasst sich mit Beobachtungsverfahren, Messsystemen, Klimamodellen zur Vorhersage sowie dem Nutzen von Vorhersagen zum ENSO Phänomen.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Simulation, Text, Unterrichtsplanung, Video

FIS - Fernerkundung in Schulen

Atmosphärische Zirkulation

Zentrales Element dieser Unterrichtseinheit ist ein Satellitenfilm, der die Wetterphänomene im Verlaufe eines Tages darstellt. Mithilfe des Films wird die atmosphärische Zirkulation in den globalen Zusammenhang eingebettet und besonders einprägsam veranschaulicht. Der Film regt die Schülerinnen und Schüler zur Auseinandersetzung mit der Entstehung und den Zusammenhängen von Wolken- und Windsystemen, Konvektions- und Advektionsprozessen sowie globalen Austauschprozessen an.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Simulation, Text, Unterrichtsplanung, Video

FIS - Fernerkundung in Schulen

Atmospheric Circulation

The topics weather and atmospheric circulation are foreseen for many curricula in secondary education. They are very much relevant for the students’ geography education as without knowledge of atmospheric processes (as a driving force) the distinctions among the natural potentials of different areas cannot be fully understood.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Text, Unterrichtsplanung

Oxfam Deutschland e.V.

Der Klimawandel trifft insbesondere arme Länder

Die Schüler/innen erfahren, dass schon jetzt besonders die armen Länder die Folgen des Klimawandels zu tragen haben. Ausgehend von der Verteilung der Weltbevölkerung und des weltweiten Reichtums beschäftigen sie sich damit, welche Ressourcen in einzelnen Weltregionen zur Verfügung stehen, um auf den Klimawandel zu reagieren. Dabei erkennen sie die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und globaler und gesellschaftlicher Ungerechtigkeit. Klimawandel soll als ein Konfliktfeld wahrgenommen werden, das sowohl eine soziale und ökonomische als auch eine ökologische Dimension hat.

Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Klima und Witterung in Westfalen mit besonderer Berücksichtigung des Münsterlandes

Dieser Beitrag beschreibt das Klima in Westfalen anhand einer räumlichen Verteilung der verschiedenen Klimaelemente wie Sommer-Tagesmitteltemperatur, Lufttemperatur sowie mittlere Jahressumme des Niederschlags. Außerdem gibt er einen Überblick über extreme Wetter- und Witterungsereignisse in Westfalen am Beispiel von Hitzeperioden und Dauerstarkschneefall. Hinweise zu weiterführender Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

25 Jahre saurer Regen in Westfalen

Als “sauer” wird Niederschlag mit einem pH-Wert unter ph-5,6 bezeichnet. Hauptursächlich sind Luftverschmutzungen die aus Verbrennungsprozessen entstehen und dadurch Schwefeldioxid und Stickoxide freisetzen. Saurer Regen führt zur Schädigung von Umwelt und Natur. Seit 25 Jahren werden in Nordrhein-Westfalen an zahlreichen Messstationen Messwerte des sauren Niederschlags erhoben. Der Beitrag gibt einen Überblick über die Entwicklung der ph-Werte in den letzen 25 Jahren in Westfalen. Zusätzlich gibt es weiterführende Literaturhinweise.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Text, Unterrichtsplanung

Oxfam Deutschland e.V.

Folgen des Klimawandels

Die Schüler/innen erkennen, dass die Folgen des Klimawandels bereits heute spürbar sind. Sie beschäftigen sich mit den Fragen, wer den Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur verursacht und wo die Verursacher-Länder geografisch liegen. Danach skizzieren die Schüler/innen die Folgen des Klimawandels in armen Ländern. Die Visualisierung von Daten soll ihnen dabei helfen, die komplexen globalen Zusammenhänge und Folgen des Klimawandels zu erschließen.

Bild, Karte, Text

Germanwatch e.V.

Auswirkungen des Klimawandels auf Deutschland. Mit Exkurs NRW.

Höhere Temperaturen, veränderte Niederschlagsmuster und steigende Meeresspiegel lassen Deutschland nicht unberührt. Nach bisherigem Kenntnisstand wird der Klimawandel Deutschland am schwerwiegendsten durch den Meeresspiegelanstieg, Extremwettersituationen, die Gletscherschmelze und Hochwasser an Flüssen treffen. Oft ist eine Anpassung an die absehbaren Veränderungen möglich und notwendig. Eine solche Strategie muss aber zugleich auf die starke Begrenzung des Klimawandels drängen, damit sie nicht letztlich von diesem überrollt wird. Das vorliegende Papier stellt die jüngsten Forschungsergebnisse dar und macht Handlungsvorschläge zur Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.