Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Video, Website

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Säure-Base-Theorie (Sekundarstufe II)

In diesem Bereich wird auf folgende Themenbereiche eingegangen: - Säurestärken - pH-Wert-Berechnungen - Puffersysteme - Indikatoren - konduktometrische und pH-metrische Titration.


Arbeitsblatt, Audio, Bild, Simulation, Text, Unterrichtsplanung, Video

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Chemische Experimente (Sekundarstufe II)

Dieser Bereich widmet sich den folgenden Schwerpunkten und bietet allerlei Unterrichtsmaterialien sowie Unterrichtsplanungen für die Sekundarstufe II: - Kohlenstoffverbindungen - Gleichgewichtsreaktionen - Säure & Basen - Elektrochemie


Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Video

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Chemische Experimente (Sekundarstufe I)

Dieser Bereich widmet sich den folgenden Schwerpunkten und bietet allerlei Unterrichtsmaterialien sowie Unterrichtsplanungen für die Sekundarstufe I: - Vorstellung von Stoffen - Atombau - Chemische Reaktion - Chemische Bindungen - Metallgewinnung - Elektrochemie - Säure & Basen


Arbeitsblatt, Bild, Simulation, Text, Unterrichtsplanung, Video

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Chemische Bindungsarten

Dieser Bereich widmet sich der Einführung in die Ionenbindung, der metallischen Bindung sowie der Elektronenpaarbindung. Zudem werden Übungsaufgaben zum Selbsttest angeboten.


Arbeitsblatt, Text, Video

Planet Schule, SWR

Fürstenmonopole

"Blüht der Tabak, blüht die Pfalz" - ein altes Sprichwort, das in den Tagen des Barock große Gültigkeit besaß. Überhaupt ließen die aufgeklärten absoluten Herrscher die Landwirtschaft modernisieren, um Wohlstand in ihre Länder zu bringen.

Arbeitsblatt, Text, Video, Website

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Chemieaufgaben für die Sekundarstufe I

Auf dieser Seite finden Lernende anspruchsvolle Aufgaben sowie Lösungen rund um die Welt der Chemie. Diese sind in die Bereiche "Fortgeschrittene" und "Profis" unterteilt.


Text

SWR (Baden-Baden)

Warum? Folge 6

WARUM LÖSCHT WASSER FEUER?: Wird der Brennstoff abgekühlt und damit der Flamme die Energie entzogen, kann ein Brand mit Hilfe von Wasser gelöscht werden. Mittels Thermokamera wird gezeigt, welche Temperaturen im Feuer herrschen und was beim Löschen mit der Wärme und dem Wasser passiert. WARUM BRENNT HOLZ?: Wenn Holz zu brennen scheint, brennen eigentlich Gase. Sie werden freigesetzt, wenn unter Energiezufuhr die langkettigen Cellulose-Moleküle auseinanderbrechen. Im Film wird erklärt, wie Holz beschaffen ist und was bei einem Brand genau abläuft. WARUM LÄSST SALZ EIS SCHMELZEN?: Kochsalz löst sich leicht in Wasser. Doch auch Eis kann mit Salz zum Schmelzen gebracht werden. Wie diese Art Eis zu schmelzen genau funktioniert und warum sie am Nordpol nicht zu gebrauchen ist, verrät der Film. WARUM KONSERVIERT SALZ?: Salzlake entzieht Lebensmitteln Wasser und sorgt so dafür, dass sich Mikroorganismen wie Staphylokokken im wasserarmen Lebensmittel nicht vermehren können. Erklärt wird am Beispiel von Oliven, wie und warum Salz zwar konserviert, die Lebensmittel aber trotzdem nicht versalzen sind.

Arbeitsblatt, Text, Video, Website

Logo creative commons

Lebensnaher Chemieunterricht LNCU

Chemieaufgaben für die Sekundarstufe II

Auf dieser Seite finden Lernende anspruchsvolle Aufgaben sowie Lösungen rund um die Welt der Chemie.


Video

Siemens Stiftung

Ein Kupferüberzug ganz von selbst (mit Untertitel)

Video (02:23 Minuten, ohne Ton):Der Versuch zeigt, wie eine 1-Euro-Münze, die man in einer Kupfersulfatlösung auf Alufolie legt, sich an der Oberfläche mit dem aus der Lösung abgeschiedenen Kupfer überzieht.Alle unedleren Metalle, die man in die Salzlösung eines edleren Metalls eintaucht, gehen selbst in Lösung und bewirken das Abscheiden des edleren Metalls. Legt man eine Münze aus relativ edlen Legierungen (Messing, Nickel) auf extrem unedle Alufolie, überzieht sich die Oberfläche der Münze mit Kupfer (Cu). Der Gegenstand, der überzogen werden soll, kann sowohl aus jedem chemisch inerten leitfähigen Material bestehen, als z. B. auch aus Grafit. Die Elektronen für die Abscheidung des Kupfers stammen aus dem in Lösung gegangenen Aluminium (Al). Der Vorgang ist sozusagen ein “interner Kurzschluss” eines Cu/Al-Elements. Das abgeschiedene Kupfer ist anfangs rötlich und wird später unter Einfluss des Luftsauerstoffs teilweise zu dunklen Kupferoxiden oxidiert. Bei einigen Szenen werden Erklärungen als Untertitel eingeblendet. Der Film ist aber auch ohne Untertitel auf dem Medienportal verfügbar: “Ein Kupferüberzug ganz von selbst (ohne Untertitel)”.Hinweise und Ideen:Die Experimentieranleitung “A3 Zitronen- und andere Batterien” enthält zwei Teilexperimente (4 und 5), die mit Kupfersulfat arbeiten. Aus Sicherheitsgründen möchten manche Lehrkräfte jedoch keine Experimente mit Kupfersulfat im Klassenzimmer durchführen lassen. In diesem Fall kann die Lehrkraft dieses Video mit dem Teilexperiment 5 ersatzweise vorführen. So lässt sich das Gesamtexperiment, das aus in vielen didaktischen Schritten aufgebauten Teilexperimenten besteht, dennoch systematisch erschließen. Eine ausführliche Versuchsanleitung findet man im Medium “A3 Zitronen- und andere Batterien (Schüleranleitung)” beim Teilexperiment 5, das auf dem Medienportal vorhanden ist.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung