schließen

Hinweis: Für einige Nutzer von EDMOND NRW können derzeit Probleme auftreten.
Bitte nutzen Sie die Suche unter www.edmond-nrw.de, bis das Problem behoben ist.

Über die learn:line-Suche werden nun auch Lehrerfortbildungen in einem weiteren Karteireiter gefunden.
Weitere Reiter für Lernorte und Bibliotheksangebote folgen in Kürze.

Mikrocontroller in Kinderhände!

Bild: Becky Stern, Arduino Leonardo PCB, CC BY-SA 2.0Mikrocontroller sind in unglaublich vielen technischen Geräten verbaut. Sie sind zu finden in Autos, Kameras oder im "Smart Home", sie werden programmiert, um z.B. Motoren anzusteuern oder regeln mit Hilfe von Sensoren Lichtsysteme und Rolläden. Kaum ein technisches Gerät, das heutzutage noch ohne Mikrocontroller auskommt. Man findet sie aber nicht nur fest verbaut oder auf den Werkbänken der Technikfreaks, sondern auch vermehrt in den Händen unserer Kinder während des Schulunterrichts.

Mikrocontroller in Kinderhänden: Was sich zunächst vielleicht eher widersprüchlich anhört, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Möglichkeit Kindern auf spannende wie kreative Weise die digitale Welt in ihrer Umgebung näher zu bringen. So erfinden Schülerinnen und Schüler Geräte, die Pflanzen bewässern oder eine Bewegungssteuerung für die Flurbeleuchtung. Es existieren bereits einige Modelle solcher „Minicomputer“, die kindgerecht gestaltet auf einer kleinen Platine Platz finden und im Unterricht oder in Projekten genutzt werden. 

Screenshot: scratchx.org

Kindgerecht ist aber nicht nur die Gestaltung, sondern auch die Handhabung. Mittels USB-Kabel oder Bluetooth lassen sich die Geräte mit einem Computer oder Smartphone verbinden und einfach programmieren. Viele der Programmierumgebungen lassen sich mit visuellen Bausteinen zusammenklicken, so dass es nicht notwendig ist, eine komplizierte Programmiersprache zu erlernen. Vorbild hierfür ist Scratch, eine Entwicklungsumgebung zum Lernen, die am MIT entwickelt wurde.

Bild: hdaniel, Project 04 - Color Mixing Lamp, CC-BY-SA 2.0In learn:line NRW findet sich Material zum Arduino-Board und zum Calliope mini. Auch für den Raspberry Pi gibt es einige Einträge, streng genommen stellt dieser jedoch einen vollwertigen Computer dar, auf dem sich selbst ein Betriebssystem inklusive Software installieren lässt.

Fächeranbindung

Nicht nur im Fach Informatik gibt es viele Möglichkeiten zur Anbindung von Makingaktivitäten an den Lehrplan, auch im Fach Physik findet man einige Anknüpfungspunkte. Interaktive Installationen sind mit Hilfe der Platinen auch im Kunstunterricht realisierbar. Besonders in Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen lassen sich auch größere Vorhaben realisieren, wie beispielsweise die Übersicht des Projektes "My Interactive Garden" an der Universität Potsdam zeigt.

Maker Faires

Viele der Mikrocontroller-Initiativen hatten ursprünglich das Ziel, junge Menschen mehr für Programmierung und Elektrobasteleien zu begeistern, mittlerweile werden sie aber auch von Erwachsenen für unglaubliche Projekte genutzt. So bildeten sich so genannte Makerspaces, in denen Gleichgesinnte gemeinsam an Projekten arbeiten. Auf Makerfaires, wie zum Beispiel der MakerFaire Ruhr (25. und 26.3. in Dortmund) präsentieren sie sich gegenseitig und interessiertem Publikum ihre Produkte, die sich natürlich wiederum auch für Exkursionen eignen.

Sollten wir Materialien mit explizit schulischem Bezug noch nicht in unserer Datenbank haben, so sind wir für Hinweise dankbar.

 
nach oben

© 2015 Medienberatung NRW
Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf