schließen

Eine EDMOND NRW Recherche über die learn:line NRW wird bald verfügbar sein.
Bitte nutzen sie derzeit für eine EDMOND NRW Recherche www.edmond-nrw.de.

Migration in Deutschland

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt verlassen ihre Heimat, um ihren Lebensmittelpunkt an einen anderen Ort zu verlegen. Mehr als 150 Millionen Menschen weltweit leben als Migranten in einem Staat, der nicht ihre ursprüngliche Heimat ist. Dies entspricht etwa der doppelten Bevölkerungszahl der Bundesrepublik. Internationale Migration geht aus von Menschen, die ihre Familien zusammenbringen möchten, von hoch ebenso wie niedrig qualifizierten Arbeitsmigranten sowie von Asylbewerbern und anderen Flüchtlingen. Die Vielschichtigkeit dieses Themas macht den Bedarf an Informationen und Unterstützung für Lehrkräfte deutlich.

50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht

...so viele wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Bericht der Vereinten Nationen Global Trends 2014 zeigt diese Zahlen auf. Der massive Anstieg wurde hauptsächlich durch den Krieg in Syrien verursacht. 2,5 Millionen Menschen wurden durch ihn zu Flüchtlingen, 6,5 Millionen zu Binnenvertriebenen. Flucht und Vertreibung haben im letzten Jahr auch in Afrika erheblich zugenommen – vor allem in Zentralafrika und gegen Ende 2013 auch im Südsudan. (Quelle: UNHCR.de)

Newsletter "Migration und Bevölkerung" (bpb)

Bild: Logo der Bundeszentrale für politische BildungIm Monatsrhythmus arbeitet der Newsletter der Bundeszentrale für politische Bildung das Thema Migration auf. Neueste Zahlen, Grafiken und Übersichten ermöglichen einen Unterricht mit stets aktuellem Bezug. Hinweise auf Gesetzesänderungen oder politische Lagen, die Auswirkung auf das Leben der Menschen haben, schaffen eine Betroffenheit bei den Schülerinnen und Schülern.

Weitergehende Informationen

Arbeitsmigration

Die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte aus Südeuropa bzw. dem Mittelmeerraum begann 1955 mit einem Abkommen mit Italien. Der Gesetzgeber hat die Erwerbstätigkeit als eigenen Aufenthaltszweck im Aufenthaltsgesetz verankert. Hiermit hat er klargestellt, dass der Zugang ausländischer Arbeitnehmer zum deutschen Arbeitsmarkt zu den Eckpfeilern der deutschen Zuwanderungspolitik gehört. Weitere Informationen gibt es beim Bundesministerium des Inneren. (Quelle: bmi.bund.de)

Bildung

Bildung ist die zentrale Voraussetzung zur Teilhabe am ökonomischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben. Der Zugang von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu schulischer Bildung lässt deshalb wichtige integrationspolitische Rückschlüsse zu. Das Bundesamt für Migration stellt auf seinem Portal aktuelle Daten zur schulischen Bildung von Migranten in Deutschland bereit.

 
nach oben

© 2018 Medienberatung NRW
Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf
Impressum / Datenschutz